04.08.2016, 12:21 Uhr

Lehár Festival: Thomas Enzinger wird neuer Intendant

Bürgermeister Hannes Heide, Referentin des Intendanten Kathrin Urstöger und der künftige Intendant des Lehár Festivals, Thomas Enzinger.

Michael Lakner wechselt mit Sommer 2017 nach Baden. Thomas Enzinger, Regisseur und gebürtiger Wiener, wurde nun für fünf Jahre verpflichtet und hat große Pläne für Bad Ischl.

BAD ISCHL. Nachdem Michael Lakner im März bekannt gegeben hat, seine Geschicke als Intendant des Lehár Festivals niederzulegen und nach Baden zu wechseln, war die Spannung groß, wer denn nun seine Nachfolge antreten würde. Nun ist das Geheimnis gelüftet: Thomas Enzinger ist ab 2017 der neue Chef des Festivals. Er wird die Sommersaison zwar schon betreuen, der Plan für 2017 stammt aber noch von Lakner. Enzingers eigenständige künstlerische Arbeit wird somit erst in der Saison 2018 beginnen. "Wir haben Thomas Enzinger unter knapp 50 Bewerbern ausgesucht und konnten eben den Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben", freut sich Bürgermeister Hannes Heide, der gleichzeitig auch Präsident des Lehár Festivals ist. Und weiter: "Ich bin überzeugt, dass wir hier den perfekten Nachfolger gefunden haben."

Enzinger: "Bewährters beibehalten und Raritäten ausgraben"

Der gebürtige Wiener gilt als einer der renommiertesten Regisseure im Bereich des musikalischen Unterhaltungstheaters und konnte sich bereits an der Wiener Volksoper, dem Staatstheater, am Münchner Gärtnerplatz und in mehreren Staatstheatern und Opernhäusern beweisen. "Es ehrt mich, dass ich die Intendanz des Lehár Festivals übernehmen darf", so Enzinger. "Das Salzkammergut ist ein magischer Ort und ich bin überzeugt, dass Kunst sehr viel mit Magie zu tun hat." Das Festival stehe auf guten Beinen, was auch der Arbeit von Michael Lakner zu verdanken sei. Während die Operetten der goldenen und silbernen Ära weiterhin im Mittelpunkt stehen sollen, will Enzinger aber auch neue Akzente setzen: "Auch Musicals und Stücken der französischen bzw. der Berliner Revue-Operette möchte ich eine größere Bedeutung beimessen." Er setzt auch auf Raritäten, Kinderoperetten, und ein erweitertes Rahmenprogramm. "Ich will das Franz Lehár-Orchester mehr hervorheben und wünsche mir, dass Musikrichtungen und Künstler mit Operette und Musical zusammentreffen", so der Intendant in spe.
Auch als Regisseur wird Thomas Enzinger tätig sein. Ein Stück pro Saison soll dabei unter seiner Leitung umgesetzt werden. Generell solle die organisatorische Arbeit noch mehr mit Kathrin Urstöger, der Referentin des Intendanten, aufgeteilt werden.
"Die Menschen sollen nicht mehr an Bad Ischl vorbeikommen, wenn es um Kunst geht", steckt sich Enzinger die Ziele für seine neue Arbeit hoch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.