11.04.2016, 13:25 Uhr

Otelistas beim Bau von "Medibot" 24 Stunden im Flow

(Foto: Otelo Gmunden)
SALZBURG, GMUNDEN Aus dem erhofften Stockerlplatz wurde leider nichts. Die Jurierung blieb für die meisten ein Rätsel. Dessen ungeachtet war das Dabeisein alles, und die Elektornik-Nerds aus dem Offenen Technologielabor Otelo Gmunden hatten jede Menge Spaß. Die Rede ist vom Robothon, einem Salzburger Wettbewerb, bei dem am vergangenen Wochenende binnen 24 Stunden aus einem fixen Set aus mechanischen und elektronischen Bauteilen ein möglichst kluger Roboter gebaut werden musste. Otelo-Obmann Fritz Feichtinger ("Ich war die ganzen 24 Stunden im Flow"), Karl Zeilhofer, Thomas Pointhuber, Fabian Hummer, Jakob Bergthaler und Peter Wassermair entwarfen und bauten unter Zeitdruck und fast ohne Schlaf den ersten "Medibot". Das ist ein Tabletten-Dosier-Roboter, der automatisch zur geplanten Uhrzeit die richtigen Tabletten ausgibt und auch mit dem Arzt kommuniziert.
Auf unserem Foto präsentieren Fritz Feichtinger (rechts) und Thomas Pointhuber den "Medibot".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.