29.03.2016, 09:51 Uhr

Ratschen mit den Firmlingen am Kirchturm Gmunden

Ein besonderes Erlebnis für Firmlinge der Stadtpfarre Gmunden war das Projekt "Ratschen am Kirchturm". Zugleich eine große Herausforderung in der Ferienzeit am Karfreitag und Karsamstag jeweils um 6 Uhr, 12 Uhr, und 19 Uhr.

Die Geschichte der Glocken

Im zweiten Weltkrieg mussten die ursprünglichen Glocken abgenommen und für Kriegszwecke zur Verfügung gestellt werden. Die fünf „neuen“ Glocken wurden in der Glockengießerei St. Florian gegossen und im August 1949 feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Die größte Glocke wiegt stattliche 1.700 kg, ist in Ton d gestimmt und hat einen Durchmesser von 140 cm. Die zweite Glocke (ca. 950 kg, Ton f) ist der hl. Maria geweiht. Die dritte dem hl. Leopold und den Aposteln Petrus und Paulus (ca. 700 kg, Ton g). Die Nikolaus, bzw. Notburgaglocke (475 kg, Ton a) und die hl. Josef, bzw. hl. Barbaraglocke (ca. 280 kg, Ton c, Sterbeglocke) ergänzen zum vollen Geläute.

Den wunderbaren Ausblick vom Kirchturm auf die Stadt Gmunden und ein Video zeigen das Brauchtum, das auch in der Traunseestadt geplegt wird.

Fotos: Klaus Autengruber, Martin Kramer
Video 1: Klaus Autengruber
Video 2: "wimsbacha" (Pummerin)



1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.