14.07.2016, 09:35 Uhr

Unwetterkatastrophe in Laakirchen im Juli 2016

LAAKIRCHEN. Eines der schlimmsten Unwetter in der Geschichte Laakirchens zog am Samstag, dem 2. Juli 2016, über das Gemeindegebiet und hinterließ verheerende Spuren. Ganze Ortsteile und Straßenzüge wurden überflutet. Am schlimmsten betroffen waren die Ortschaft Lindach und das Zentrum Laakirchens im Bereich Gmöserstraße, Dürerstraße und Thal. Die Schäden an Einrichtungen, Fahrzeugen und Infrastruktur waren bzw. sind enorm.

Information für Betroffene
Das Amt der oö. Landesregierung leistet eine finanzielle Unterstützung aus dem Katasrophenfonds bei Behebung von Elementarschäden (Schäden an Gebäude und baulichen Anlagen, Privatstraßen, Inventar, Lagerbeständen, Grundstücken und allen sonstigen Sachwerten), Schäden an Landwirtschatlichen Kulturen und Schäden am Waldbestand, die nicht von der Versicherung gedeckt werden. Die erforderlichen Formulare liegen im Bürgermeister-Sekretariat der Stadtgemeinde Laakirchen auf.
Bei Elementarschäden beträgt die Einreichfrist 30 Tage ab Schadensdatum. Da die Formulare von der Gemeinde kontrolliert und bestätigt werden müssen, sind sie bis spätestens 22. Juli 2016 im Bürgermeister-Sekretariat abzugeben. Bei Schäden an Landwirtschaftlichen Kulturen und am Waldbestand melden Sie sich bitte umgehend im Bürgermeister-Sekretariat, damit ein Termin für die kommissionelle Schadensbesichtigung vereinbart werden kann.
Generell wird empfohlen, sich im Schadensfall so rasch wie möglich im Bürgermeister-Sekretariat unter (07613) 8644 DW 201, 202 oder 203 zu melden.

„Danke“ allen Blaulichtorganisationen und freiwilligen Helfern
Für Ihren Einsatz und die vielen geleisteten Stunden, aber auch für die gute und reibungslose Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen bedankt sich Bürgermeister Ing. Fritz Feichtinger im Namen der Bevölkerung bei allen Helfern ganz herzlich. „Es ist sehr erfreulich zu wissen, dass der Stadtgemeinde Laakirchen zuverlässige und kompetente Einsatz- und Führungskräfte zur Verfügung stehen, die einen Großteil ihrer Freizeit opfern, um anderen Menschen zu helfen“, so der Bürgermeister. Der Dank und die Anerkennung gilt auch den überörtlichen Einsatzkräften und den vielen Laakirchner Firmen, die mit Sachspenden die Not der Betroffenen etwas lindern.

Spendenkonto "Laakirchen hilft"
Anlässlich der Unwetterkatastrophe wurde ein Spendenkonto eingerichtet.
Name: Stadtgemeinde Laakirchen "Laakirchen hilft"
IBAN: AT41 3451 0000 0812 7326
Die Spenden kommen zu 100 Prozent den betroffenen Laakirchnerinnen und Laakirchnern zugute.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.