04.07.2016, 07:57 Uhr

grafikeria-racer sensationell im Zillertal!

Mayer, Gebeshuber und Klackl geschafft nach dem ersten Tag.

Die Zillertal Bike Challenge, Mountainbike-Sportlern bedarf es keiner weiteren Erklärung mehr. Ein Saisonhighlight im österreichischen Mountainbike-Marathon-Sport. Drei Tage, 190 Kilometer und 9000 Höhenmeter sind im Zillertal auf und ab zu bewältigen. Vom 1. Juli bis 3. Juli stellten sich 227 Sportler dieser Herausforderung, von denen gleich am ersten Tag nur noch 203 Teilnehmer das Ziel sehen sollen.


Martin Gebeshuber und Norbert Mayer vom Team grafikeria centurion racing powered by muki legten gleich am ersten Tag, mit 68 Kilometern und 3000 Höhenmetern, von Fügen nach Zell im Zillertal, eine herausragende Leistung hin. Gebeshuber finisht auf dem fantastischen 12. Gesamtrang, was den Sieg in seiner Altersklasse bedeutete, Mayer auf Gesamtrang 13 und ebenfalls Platz 1 in seiner Altersklasse. Johann Klackl, der die nicht weniger anstrengendere Variante des Drei-Tage-Etappenrennens mit 160 Kilometern und über 5000 Höhenmetern in Angriff nahm, erreichte gleich am ersten Tag den 4. Gesamtrang und Platz 2 in seiner Altersklasse. Somit konnten von drei Fahrern, am ersten Tag gleich drei Podestplätze eingefahren werden. Am zweiten Tag musste Norbert Mayer aufgrund von gesundheitlichen Problemen das Rennen beenden und blieb als Betreuer an der Strecke. Das schmerzte, so erzählt Mayer, war er doch auf einem Spitzenplatz für die Gesamtwertung. Gebeshuber und Klackl setzten ihrerseits ihre extrem starke Vorstellung fort und erreichten am zweiten Tag wieder Gesamtrang 13 (1. AK) und Klackl Gesamtrang 9 (2. AK). Am letzten Tag ging es noch einmal richtig zur Sache, auf den Hintertuxer Gletscher auf 2600 Meter Seehöhe. Gebeshuber hatte am letzten Anstieg schwer zu kämpfen und erreichte als gesamt 15 (1. AK) das Ziel. Klackl fuhr an diesem Tag auf Gesamtrang 7 (2. AK).

Somit schaffte Martin Gebeshuber nach drei Tagen ein vor dem Rennen unvorstellbares Ergebnis, als zweitbester Österreicher hinter Daniel Geismayr (Centurion Vaude), den 13. Gesamtrang hinter den Profis und den Sieg in seiner Klasse. Johann Klackl landete auf dem fantastischen 5. Gesamtrang und Platz 2 in seiner Klasse.

Teamcaptain Norbert Mayer: "Wir haben bei keinem Einzelrennen der Zillertal Bike Challenge das Podest verfehlt. Das ist für uns unglaublich. Bei jedem Rennen standen wir am Siegertreppchen. Ich musste leider nach dem ersten Tag aufhören und hoffe, dass mein Arzt diese Woche das OK für das nächste Rennen gibt. Für unser Team war die Zillertal Challenge wieder ein unfassbares Rennen. Dass wir so mit den Profis mithalten macht richtig Spaß! Jetzt steht die Salzkammergut Trophy in den Startlöchern und das ist natürlich bei unserem Heimrennen immer sehr besonders. Nachdem unser Markus (Schweiger) letztes Jahr die 76 Kilomter-Strecke gesamt gewonnen hat, ich wurde gesamt 4., und Martin (Gebeshuber) auf der Allmountain-Strecke mit 61 Kilometer Gesamtsieger, haben wir eine neue Herausforderung gesucht, und mit der UCI-Europameisterschaft auf der 119 Kilometer-Strecke, gefunden. Wir müssen dadurch auf die Trophy-Wertung verzichten, aber wir riskieren es und hoffen, dass der Plan aufgeht. Außerdem starten unsere Fahrer auf der klassischen "Vollgas-Strecke" mit 54 Kilometern, der Allmountain-Strecke mit 61 Kilometern und Andi (Dollinger) auf der 211 Kilometer-Strecke, bei der er letztes Jahr den sensationellen 4. Gesamtrang schaffte. Wir, und natürlich alle anderen Teilnehmer, können viel Unterstützung brauchen und freuen uns über viele Fans an der Strecke, die uns richtig anfeuern!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.