11.10.2016, 11:12 Uhr

"Arbeitswelt Hotel Bad Ischl" soll Personalmangel entgegenwirken

Mit einem neuen Projekt soll der Personalmangel in Bad Ischls Hotelbetrieben verringert werden. (Foto: Symbolfoto: panthermedia_net/Kzenon)

BAD ISCHL. Weil die Ischler Hotelbetriebe zunehmend über Personalmangel klagen, trafen sich Vertreter von die ÖHV, Villa Seilern, Eurothermenresort Bad Ischl und Goldenes Schiff zu einem intensiven Austausch mit dem AMS Gmunden.

Im Rahmen der Gespräche entstand ein neues innovatives Konzept, arbeitssuchenden Personen den Weg in die Arbeitswelt Hotel zu öffnen. Dieses Projekt wird vom Land Oberösterreich und dem AMS Oberösterreich gefördert.
"Der Personalmangel in der Hotellerie ist ein besonders gravierendes Problem, weil qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren im Tourismus zählen", betont Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Michael Strugl. "Daher ist das innovative Projekt 'Arbeitswelt Hotel Bad Ischl' sehr zu begrüßen, vor allem auch aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen den betroffenen Hotelbetrieben in Bad Ischl und dem AMS Gmunden. Das sichert eine besonders praxisnahe Umsetzung des Projektes. Das Wirtschaftsressort des Landes OÖ unterstützt daher sehr gerne diese Maßnahme gegen den Personalmangel in der Hotellerie."

Viel Potential von "Arbeitswelt Hotel Bad Ischl"

Unter dem Motto "Von der Region – für die Region" werden Personen aus dem inneren Salzkammergut angesprochen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich – einzig die Freude an der Arbeit mit dem Gast. Das WIFI Bad Ischl bildet in den Bereichen Küche, Service und „Raumpflege“ die künftigen Mitarbeiter aus – in ganz enger Abstimmung mit den drei Ischler Hotels. Wesentlicher Bestandteil des Kurses ist das Praktikum in den Hotels und dadurch die praxisnahe Ausbildung. Das AMS Gmunden und die Ischler Hotellerie spricht mit diesem neuen Projekt alle interessierten Personen an.
„Dieses Projekt ist eine Benchmark dafür, wie effizient wirkungsvolle Maßnahmen zwischen Betrieben, AMS und dem Land abgestimmt und konkret umgesetzt werden können. So wird es zur Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, erklärt ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer fest.
Die Eingliederung von Asylwerbern und auch Asylberechtigte in den heimischen Tourismus ist eine Erfolgsgeschichte. Mittlerweile sind im Bezirk Gmunden 17 Asylwerber und Berechtigte in einem Lehrverhältnis im Tourismus.

Informieren Sie sich

Info-Veranstaltung für Interessierte am 18. Oktober um 14 Uhr im WIFI Bad Ischl über die geplanten Schritte:
• 4 Wochen theoretische Ausbildung im WIFI vom 24. Oktober bis 23. Dezember
• 6 Wochen Praktika vom 9. Jänner bis 17. Februar 2017
• 2 Wochen Wiederholung
• Abschlussprüfung zw. 20. Februar und 3. März 2017
• Jobbeginn in einem der Winterwärmehotels in Bad Ischl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.