16.08.2016, 10:19 Uhr

Bad Ischler Gesundheits- und Krankenpflege-Ausbildung punktet mit Zusatzqualifikation „Rettungssanitäter“

(Foto: gespag)
BAD ISCHL. 16 Schülern des 2. Ausbildungsjahres der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Bad Ischl wurde jüngst durch eine Prüfungskommission des Roten Kreuzes die Zusatzqualifikation „Rettungssanitäter“ verliehen.

Die Rettungssanitäter-Ausbildung ist in der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflegeschule (GuKPS) Bad Ischl in die dreijährige Gesundheits- und Krankenpflege-Diplom-Ausbildung integriert. Dieses Modell liefert das entsprechende Know-how in der Erstversorgung von Patienten und stellt für die künftigen diplomierten Gesundheits- und Krankenschwestern eine wertvolle Aufwertung des Lehrplans dar.

Für Stefanija Baier, Standortdirektorin der GuKPS Bad Ischl, bietet dieses Ausbildungskonzept viele Vorteile: „Dadurch kann der Umgang der späteren Dipl. Gesundheits- und Krankenschwestern mit Notfallsituationen und das Zusammenspiel mit den Rettungsorganisationen optimiert werden. Außerdem erhalten die Auszubildenden damit eine fundierte Ausbildung in Reanimation, Versorgung von Notfallpatienten und Gerätelehre.“

Die Gesundheits- und Krankenpflege-Schüler selber empfinden die Rettungssanitäter-Ausbildung als Zusatzqualifikation, die neben dem Beruf auch für das Privatleben sehr nützlich sein kann. Zudem bleibt ein hoher Prozentsatz der Rettungssanitäter den Roten Kreuz Stellen als freiwillige Helfer erhalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.