09.03.2016, 16:30 Uhr

Der eigene Chef sein – Heidi Cigler: "War eine gute Entscheidung"

Die Floristin Heidi Cigler in ihrem Atelier. Dort arbeitet an ihren Blumenkunstwerken. (Foto: Cigler)

GMUNDEN. Selbstständig sein und sich selbst verwirklichen. Diesen Wunsch hat sich die Floristin Heidi Cigler aus Gmunden vor drei Jahren erfüllt.

"Durch die bestandene Meisterprüfung hatte ich genügend Selbstvertrauen, mein eigenes Unternehmen zu gründen", erzählt die kreative Gmundnerin, die in ihrem Atelier vor allem mit Seidenblumen und anderen hochwertigen Materialien arbeitet. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Ausbildung war auch die Unternehmerprüfung, die ihr das kaufmännische Rüstzeug mit auf den Weg gab. "Hauptsächlich biete ich Firmendekoration, die Gestaltung floraler Objekte und Bilder, Eventfloristik und natürlich auch Hochzeitsfloristik an", erklärt Cigler, die auch sehr viel Zeit in die individuelle Beratung und Planung für die einzelnen Events steckt.
"Diese Art der Selbstständigkeit ist ein Prozess und sicher nicht etwas, das man von heute auf morgen lernt", erinnert sich die Floristin vor allem an die Anfangszeit ihrer Karriere zurück. "Man muss mit Flauten umgeben können, von der eigenen Idee überzeugt sein und auch viel Zeit ins Netzwerken stecken."
Für Cigler überwiegen die Vorteile, der eigene Chef zu sein: "Ich bin zeitlich flexibel, kann – im Gegensatz zu damals, wo ich in einem Blumengeschäft gearbeitet habe – zu 100 Prozent das machen, was ich gerne mache und die Zeit vergeht wie im Flug. Natürlich habe sie auch ab und zu etwas längere Arbeitstage und Bauchweh, wenn die Auftragslage etwas schlechter ist, aber eines ist für Cigler klar: "Wenn ich heute nochmal die Entscheidung treffen müsste, würde ich es wieder tun."

436 Neugründungen – Handwerk ist Spitzenreiter

Im vergangenen Jahr wurden 436 neue Unternehmen im Bezirk Gmunden gegründet. Am stärksten vertreten ist die Sparte "Gewerbe und Handwerk", hier gab es 224 Neugründungen. Im "Handel" gab es 113 Neugründungen und 53 neue Betriebe gibt es im Bereich "Information und Consulting".
"Damit hat sich der erfreuliche Trend der hohen Gründungszahlen der letzten Jahre auch im Jahr 2015 fortgesetzt“, freut sich WKO-Bezirksstellenobmann Martin Ettinger über das Gründungsgeschehen im Bezirk Gmunden.
"Die Vergangenheit hat gezeigt, dass neben einer guten Idee und einer ambitionierten Umsetzung auch ein gewisses finanzielles Polster wichtig ist", erklärt Gertraud Schragl, Leiterin des Gründerservice der WKO Gmunden. "Neugründer müssen oft eine anfängliche Durststrecke überwinden, ehe sich der Erfolg einstellt. Für ein paar Monate sollte man also schon abgesichert sein."

WKO-Gründerservice als Grundstein

Eine wesentliche Hilfe für die zahlreichen Neugründungen war auch das Gründerservice, welches von der WKO angeboten wird. "Dieses umfasst Gründer-Workshops, Merkblätter, Leitfäden und ein umfangreiches Kursprogramm", erklärt Robert Oberfrank, Leider der WKO Gmunden. "Die Beratung ist neutral, sehr praxisbezogen und wird in allen Bezirksstellen der WKOÖ angeboten."

Weitere Informationen

Die WKO stellt zahlreiche Anleitungen und Tipps für potentielle Firmenneugründer zur Verfügung. Unter www.gruenderservice.at sind allgemeine Informationen zu finden, einen detaillierten Gründerleitfaden findet man unter Leitfaden für Gründer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.