20.05.2016, 07:33 Uhr

Der eigene Garten, eine Oase der Entspannung und Erholung

Optimalerweise sollten schon im Jänner und Februar die ersten Vorkehrungen für den Garten getroffen werden. (Foto: Danninger)
MÜNZKIRCHEN (kw). Nach den kalten Wintermonaten freut sich jetzt Jung wie Alt, endlich wieder Zeit im Freien, in der Natur, zu verbringen und Kraft zu tanken. Und wo funktioniert so etwas besser, als im eigenen Garten.

Ein schöner Garten ist aber auch mit Arbeit verbunden, weswegen der Trend 2016 eher in Richtung pflegeleichte Gärten geht. Da der Pflegeaufwand bei Pools geringer ist, geht auch hier die Tendenz wieder eher weg von Schwimmteichen.

Optimalerweise sollte man schon im Jänner und Februar die ersten Vorkehrungen für den Garten treffen. "Das heißt Sträucher schneiden, Rinden auftragen, düngen etc. oder einfach rechzeitig mit dem Gartengestalter in Kontak treten", weiß Ernst Danninger, Gartengestalter aus Münzkirchen. In seinem 2011 gegründeten Betrieb, Ernst Danninger Gartengestaltung und Pflege, beschäftigt er 13 Mitarbeiter.

Tipps für Häuselbauer

Sein Angebot an seine Kunden geht von Beratung und Planung, über Bepflanzung bis hin zur Errichtung von Steinmauern oder Schwimmteichen. Damit der Garten auch wirklich zur grünen Oase wird, rät der Fachmann, sich früh genug mit der Planung und Gestaltung auseinander zu setzen: "Wer im Vorhinein rechzeitig und richtig plant, erspart sich langfristig gesehen viel Ärger und vor allem Geld."

Wer einen Hausbau plant, sollte auch die Gartengestaltung nicht außer Acht lassen und ein realistisches Budget einkalkulieren. "Vom Gesamtkonzept sollten etwa fünf bis zehn Prozent für die Gartengestaltung eingeplant werden. Dazu gehört nicht nur die Bepflanzung der Außenanlage sondern auch die Gestaltung zum Beispiel der Terrasse oder die Errichtung einer Steinmauer", so Danninger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.