26.04.2016, 13:36 Uhr

Pramtaler Sommeroperette: Mehr als Lederhosen-Theater

"Der fidele Bauer" mit Josef Forster als "Zipfelhaubn-Bauer", Gerd Jaburek als dessen Sohn Heinrich, "Annamirl" Jenifer Lary und Harald Wurmsdobler als Vincenz, der Sohn des Bürgermeisters. (Foto: Pramtaler Sommeroperette)

"Der fidele Bauer": Die diesjährige Sommeroperette in Zell an der Pram verspricht mehr, als der Titel vermuten lässt.

ZELL/PRAM (ska). Abseits des Mainstreams ist das Stück, das heuer auf der Bühne im Schlosshof in Zell an der Pram gezeigt wird. Regisseurin Manuela Kloibmüller spricht von einer uroberösterreichischen Operette, "die aber mehr bietet als Lederhosenklischee", wie sie mit einem Schmunzeln sagt.

"Der fidele Bauer" von Leo Fall ist laut Kloibmüller in einer wesentlichen Hinsicht eine untypische Operette. "Sie zeigt nicht wie gewohnt elitäre Salon- und Bildungsbürger der Großstadt auf der Bühne, sondern die Landbevölkerung – einfache Bauern und deren tägliches Leben mit allen Sorgen und Glück". Ganz weg von der Stadt geht es trotzdem nicht. Denn inhaltlich widmet sich Fall der scheinbar überwindlichen Kluft zwischen Stadt und Land. "Sprache, Verhalten und Erwartungen prallen aufeinander", macht die Regisseurin Lust auf mehr. "Es geht um drei junge Menschen vom Land, die nach ihrer Zukunft suchen."

Bekannte Publikumslieblinge, neue Hochkaräter

Das Gesangsensemble setzt sich in schon bewährter Manier aus international tätigen Künstlern – unter anderem Kammersänger Josef Forster und Jenifer Lary – und aus der Region stammenden Größen zusammen. So sind auch heuer mit dabei: Chrstine Ornetsmüller aus Andorf, Harald Wurmsdobler aus Münzkirchen und Michael Zallinger aus Riedau.

Die Musik in "Der fidele Bauer" glaubt man zu kennen, wie musikalischer Leiter Gerald Karl sagt. "Leo Fall gelang es, sich mit seinem Melodienreichtum förmlich in die Herzen der Zuhörer zu brennen", beschreibt er. "So mancher trällerte nach dem Besuch der Aufführung die gehörten Melodien noch Tage später nach." Die musikalische Umsetzung der Sommeroperette liegt unter seiner Leitung in den Händen des Salonorchesters sINNfonietta. Das Besondere am Schlosshof in Zell: "Er erlaubt es, ohne Verstärkung zu spielen", erklärt Karl.

Vorverkaufskarten für die Pramtaler Sommeroperette 2016 sind unter www.sommeroperette.at/tickets, im Schloss Zell an der Pram sowie unter 0664/5931807 erhältlich.

Unterstützungsverein

Übrigens: Um das Team rund um die Sommeroperette finanziell zu unterstützen, wurde ein Verein ins Leben gerufen. Die "Freunde und Förderer der Pramtaler Sommeroperette" möchten dafür sorgen, dass die hochkarätige Kulturveranstaltung auch in Zukunft stattfinden kann. Jeder kann Mitglied werden. Nähere Infos finden Sie hier.

Die Termine:
Samstag, 4. Juni, 19:30 Uhr
Samstag, 11. Juni, 19:30 Uhr
Sonntag, 12. Juni, 18 Uhr
Samstag, 18. Juni, 19:30 Uhr
Sonntag, 19. Juni, 18 Uhr

Zusatzvorstellung der Pramtaler Sommeroperette am 17. Juni um 19.30 Uhr!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.