26.04.2016, 10:35 Uhr

Eine Forschungs-Nacht mit vielen Aha-Erlebnissen

Resumee der ersten Langen Nacht der Forschung im Bezirk Schärding: "Es war ein voller Erfolg."

BEZIRK (ska). An fünf Ausstellungsorten und insgesamt 23 Stationen konnten die Besucher am vergangenen Freitag einen Einblick in Forschung und Entwicklung im Bezirk gewinnen.

Ihre Türen bei der ersten Langen Nacht der Forschung öffneten die Firmen Frauscher in St. Marienkirchen, Hennlich in Suben, Leitz in Riedau und Metall Auer in Wernstein. Außerdem präsentierte die HTL Andorf ihr Kunststofftechnik-Wissen.

"In den Firmen war vom Lehrling bis zum Geschäftsführer oder Eigentümer fast jeder Mitarbeiter involviert und sie präsentierten mit Begeisterung ihr Unternehmen", beschreibt Herbert Ibinger, Leiter der Techno-Z In Braunau und Schärding. Gemeinsam mit der HTL Andorf und der HAK Schärding organisierte das Techno-Z das Forschungsevent. Wie Ibinger schon jetzt bekannt gibt, wird die Lange Nacht der Forschung in zwei Jahren, 2018, wieder stattfinden.

Fotos: Christoph Glas, Frauscher, Metall Auer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.