06.04.2016, 17:00 Uhr

Erstes Bierschiff Europas und ein Pranger am Stadtplatz

Kapitän Manfred Schaurecker und Helga Stiegler – die gute Seele des schwimmenden Gasthauses – beim Sud-Anrühren. (Foto: H. Berndorfer)

Zum 700. Geburtstag bietet sich Gelegenheit, Schärding hautnah zu erleben – Pranger und "Bierschiff" inklusive.

SCHÄRDING (ebd). Für die wohl skurrilste Idee im Rahmen der Jubiläumsfeiern sorgt der Chef der Innschifffahrt, Kapitän Manfred Schaurecker. Denn der leidenschaftliche Bierliebhaber verlegt gleich eine ganze "Brauerei" auf den Inn. Besser gesagt lässt der findige Innschifffahrer Anfang Mai das erste Brauereischiff Europas vom Stapel. Denn Schaurecker wird seinen eigenen Gerstensaft auf dem Bierschiff brauen. "Kanonenbräu" nennt sich das Bier, in Anlehnung an das ehemalige Gasthaus "Zur Kanone", das sich bis 1942 in der Wieningerstraße befunden hat. 300 Flaschen "Pulverfasslbier" soll die Schiffsbrauerei täglich liefern.

Auch Stadtgemeinde kann "skurril"

Aber auch die Stadtgemeinde und der Tourismusverband können skurril. Denn der neue, rund 2,5 Kilometer lange Themenrundweg "Via Scardinga", der Ende Mai eröffnet wird, soll den Besuchern das Gruseln lehren. Die 22 interaktiven Stationen und Fotopunkte werden eine spannende Reise in die Vergangenheit für Groß und Klein bieten. Neben einem Pranger am Stadtplatz wird auch ein ganz spezielles "Bestrafungsgerät" für damals unehrliche Bäcker zu sehen sein. War das Brot der Bäcker damals zu leicht oder minderwertig, wurden sie beim "Bäckerschupfen" in einen Käfig gesetzt und mit einer Art Wippe ins Wasser getaucht. "Ein solcher Käfig wird an der Innlände zu sehen sein", kündigt Tourismuschefin Bettina Berndorfer an. Die Besucher erwarten zudem als Mäuse verkleidete Stadtführer, die spannende Geschichten zu erzählen haben.

Ritter und Kavallerie

Für Bürgermeister Franz Angerer soll das Jubiläumsjahr sowohl den Tourismus, als auch die Wirtschaft beleben. "Die Feierlichkeiten werden dieses Jahr unser Zunder sein", ist er überzeugt. Und was wird es sonst noch Einmaliges zu erleben geben? "Grundsätzlich gibt's alles zum ersten Mal", sagt Markus Furtner von der Stadtgemeinde zur BezirksRundschau. Allen voran das "Jubiläums-Spectaculum" Anfang Juni. Ein zweitägiges, buntes Treiben mit Rittern aus dem Mittelalter oder schwerer Kavallerie aus der Napoleonzeit. Ebenso zahlreiche Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen. Schärdings Wirtschaft und Gastronomie wird sich ebenfalls mit Aktionen und lukullischen Genüssen am Jubiläumsjahr beteiligen.

Nachhaltigkeit oberstes Gebot

Erklärtes Ziel der Stadtväter ist die Nachhaltigkeit. Denn zahlreiche Angebote sollen auch in den kommenden Jahren Besucher locken. "Wir wollen auf jeden Fall den Schwung mitnehmen und neue Besuchergruppen gewinnen", so Furtner. Alle Veranstaltungen rund ums 700 Jahr-Jubiläum gibt's hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.