29.04.2016, 08:49 Uhr

Essen angebrannt: Mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

(Foto: FF Schärding)

Die Wohnung am Oberen Stadtplatz war bereits völlig verraucht: Feuerwehrkameraden verhinderten Schlimmeres.

SCHÄRDING. Die FF Schärding wurde am 28. April um 18:45 Uhr zu einem Brandverdacht auf den Schärdinger Stadtplatz alarmiert. Wie Kommandant Michael Hutterer mitteilt, waren in einer Wohnung im zweiten Obergeschoß eines Hauses in der dicht verbauten Altstadt Speisen am Ofen angebrannt.

Ein Atemschutztrupp stieg mit Hilfe der Drehleiter über ein Fenster in die Wohnung ein, die bereits völlig verraucht war. Mit der Wärmebildkamera konnten die Einsatzkräfte den Brandherd rasch ausfindig machen und ablöschen.

Eine Person, die sich bei Brandausbruch in der Wohnung befunden hatte, wurde mit einer Rauchgasvergiftung vom Roten Kreuz unter Notarztbegleitung ins Krankenhaus gebracht. Eine zweite Person – die auch Brandrauch eingeatmet hatte – konnte vor Ort bleiben.

Ein zweiter Atemschutztrupp ging über das Stiegenhaus vor und belüftete dieses so, dass keine Gefährdung für die anderen Wohnungen bestand. Auch für die Gäste eines Speiselokals im ersten Obergeschoß konnte so eine Gefährdung ausgeschlossen werden.

Nachdem die Wohnung rauchfrei war und die Polizei die Wohnung – nach Abschluss der Brandursachenermittlung – versperrt hatte, konnten die Einsatzkräfte der FF Schärding wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Eingesetzt waren ein Kommandofahrzeug, die Drehleiter und zwei Tanklöschfahrzeuge mit zwei Atemschutztrupps.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.