31.05.2016, 11:17 Uhr

FF Schärding durfte im Opel-Werk trainieren

Mit welchen Einsatzwerkzeugen können welche Bereiche durchtrennt werden?

Eine lehrreiche Möglichkeit nutzten 11 Kameraden der FF Schärding, St. Florian/I. und Taufkirchen/Pram am Pfingstwochenende – sie durften im Opel Werk in Rüsselsheim (Nähe Frankfurt) trainieren.

SCHÄRDING (ebd).Neben den theoretischen Grundlagen im Bereich der aktiven und passiven Sicherheit an Fahrzeugen sowie der Möglichkeiten zur Informationsbeschaffung von Fahrzeugdaten und Besonderheiten bei alternativen Antrieben, waren vor allem die Schneideversuche an einem Fahrzeug der aktuellen Opel Serie interessant und lehrreich. Mit welchen Einsatzwerkzeugen können welche Bereiche durchtrennt werden, wo vom Fahrzeug gehen für die Retter, aber auch für die eingeklemmte Person welche Gefahren aus und wie können diese beseitigt werden.

Neben einem Ausbilder der Opel Werksfeuerwehr war auch ein Trainer der Firma Weber Hydraulik vor Ort, welcher mit seinem Wissen und den Rettungsgeräten wesentlich zum Gelingen der Ausbildungsveranstaltung beitrug. So soll die Hilfe für die eingeklemmte Person seitens der Feuerwehrkräfte noch verbessert werden. Gerade die Geräte im Schweren Rüstfahrzeug können mit diesen neu gewonnenen Erfahrungen noch professioneller eingesetzt werden, denn zum Einsatzerfolg kann man nur gelangen, wenn man gut ausgebildetes Personal mit zeitgemäßen Geräten kombiniert.
Fotos: FF Schärding
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.