07.09.2016, 18:00 Uhr

'In der Schule sprechen wir nicht über Karriere'

Lukas Pointner mit seiner ersten goldenen Schallplatte.

Lukas Pointner aus Andorf erhielt mit gerade mal 14 Jahren seine erste Goldene Schallplatte.

ANDORF (ebd). Im Interview spricht der Sohn von Schlagersänger Stefan Lucca über Ruhm, Lampenfieber und überraschendem Berufswunsch.

Was sagst du zu deiner ersten, goldenen Schallplatte?
Lukas: Ich freue mich riesig darüber und bin allen, die dazu beigetragen haben, sehr dankbar. So wie unseren Produzenten, Textern, Komponisten und natürlich den Fans.

Du feierst mit deinem Vater am 1. Oktober 5-jähriges Bühnenjubiläum. Bist sozusagen bereits ein „alter Hase“ im Geschäft. Rückblickend: Was ist dir besonders in Erinnerung geblieben beziehungsweise hat dich am meisten gefreut?
Unser erster gemeinsamer TV-Auftritt. Ebenso, als ich beim Nockalmfest in Millstatt vor 5000 Leuten singen durfte. Und natürlich unser Sieg bei der Vorrunde zur Schlagertrophy, wo wir am 29. Oktober nun im Finale dabei sind.

Wie reagieren eigentlich deine Schulkameraden und Freunde auf deine „Karriere“?
Die meisten finden es toll. In der Schule sprechen wir aber nicht über die Karriere.

Du bist 14 Jahre alt. Was sind deine Ziele, sowohl schulisch als auch musikalisch?
Im neuen Schuljahr gehe ich weiter in die HAK nach Schärding – und die möchte ich auch bis zum Ende durchziehen. Musikalisch habe ich nur ein Ziel beziehungsweise einen Wunsch: Dass ich gemeinsam mit meinem Papa und Bruder noch viele Jahre musizieren kann.

Hast du eigentlich Lampenfieber?
Am Beginn meiner Karriere schon, aber mittlerweile nicht mehr. Sobald ich die Bühne betrete, bin ich in meinem Element und gebe kräftig Gas.

Wie sieht es mit deiner ganz großen Karriere aus? Ein zweiter Andreas Gabalier vielleicht?
Nein, das wäre mir zu viel. So wie es jetzt läuft, passt das genau. Ich möchte ja nach der Schule die Matura machen und dann später Polizist werden.

Wer sind deine Vorbilder?
Eigentlich habe ich keine Vorbilder.

Möchtest du in Zukunft eher mit Vater und Bruder auftreten oder als Solokünstler?
Natürlich singe ich auch schon alleine auf der Bühne, aber mit Papa und Bruder Fabian macht es am meisten Spaß. Daher werden wir zu dritt bleiben.

Spielst du eigentlich auch ein Instrument?
Ja, seit acht Jahren Keyboard und Klavier.

Wo würdest du gerne einmal auftreten?
In der ARD-Sendung "Immer wieder sonntags", wo wir eventuell im nächsten Jahr dabei sind.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das?
Gesund bleiben und weiterhin mit Papa und Fabian musizieren.

Steckbrief

Lieblingsessen: Schnitzel mit Pommes
Lieblingsgetränk: Mineralwasser
Lieblingsfilm: Fuck ju Göhte
Ich bin Fan von … FC Bayern München
Wenn ich eine Million Euro hätte, würde ich … auch nicht glücklicher sein
Meine Traumfrau sieht aus wie … keine Ahnung, kann ich noch nicht sagen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.