16.06.2016, 13:23 Uhr

Kurzzeitpflege: Im Sommer Plätze schnell weg

Wenn pflegende Angehörige auf Urlaub fahren, wollen sie ihre Verwandten gut versorgt und betreut wissen. (Foto: Kzenon/panthermedia.net)

Die 14 Kurzzeitpflegeplätze im Bezirk sind heiß begehrt. Börse gibt Auskunft über freie Kapazitäten.

BEZIRK (ska). Auf Urlaub zu fahren, ist für Menschen, die zuhause ältere Personen zu pflegen haben, schwierig. Schließlich muss sich auch jemand während der Zeit der Abwesenheit um die Mutter oder den Vater kümmner. Genau für solche Fälle wurde die Kurzzeitpflege ins Leben gerufen. Im Bezirk Schärding stehen 14 solcher Plätze zur Verfügung.

Das Bezirksalten- und pflegeheim Schärding hat sechs Kurzzeitpflegeplätze zu vergeben. Im Seniorenheim in Esternberg sind es fünf, in Zell an der Pram zwei und in Andorf ist ein Platz frei. Diese Art der Betreuung soll pflegende Angehörige unterstützen, wie Franz Wiesmaier, Leiter der Abteilung Soziales des Sozialhilfeverbandes Schärding (kurz SHV) sagt.
Je nach Grund können die "Gäste" drei Wochen im Seniorenheim bleiben. "In Ausnahmefällen auch länger", erklärt Wiesmaier. Langweilig soll es den Kurzzeitpflege-Bewohnern jedenfalls nicht werden, wie der SHV-Mitarbeiter sagt. "Sie werden wie Dauer-Bewohner behandelt." Heißt konkret: Alle Angebote des Hauses stehen für sie zur Verfügung. Was an Beschäftigung geboten wird, sei von Heim zu Heim unterschiedlich und richte sich nach dem Bedarf der Bewohner.

Einen Platz in der Kurzzeitbetreuung zu ergattern, ist aber nicht immer einfach. "Vor allem in den Sommermonaten besteht der größte Andrang", sagt Wiesmaier. Deshalb empfiehlt er, sich unbedingt rechtzeitig anzumelden – am besten sobald der Urlaubstermin feststeht. Im Rest des Jahres steht ein Platz oft auch kurzfristig zur Verfügung. Um Auskunft zu erhalten, in welchen Heimen zu bestimmten Terminen noch Plätze frei sind, wurde vor kurzem die "Kurzzeitpflegebörse" ins Leben gerufen (mehr dazu unten).


Tagesbetreuung als Alternative

Eine Alternative zur Kurzzeitpflege ist die Tagesbetreuung. "Der SHV möchte Angehörige unterstützen", erklärt Sozialberaterin Ilse Öhlinger. Deshalb gibt es die Möglichkeit, die pflegebedürftigen Personen tageweise in die Obut eines Bezirksalten- und Pflegeheims zu übergeben. "So können sie sich eine kurze Auszeit gönnen oder Dinge des täglichen Bedarfs erledigen", erklärt Öhlinger. Auch das ViWo (Vitales Wohnen) in St. Marienkirchen bietet jeden Dienstag und Donnerstag eine Tagesbetreuung an. Für diese kann sogar ein Fahrdienst in Anspruch genommen, sofern ein Selbsttransport nicht möglich ist.

Online-Börse

Eine Anmeldung für die Kurzzeitpflegeplätze ist direkt bei den Heimen oder über die Webseite www.kurzzeitpflegeboerse-ooe.at möglich. Dort können zudem freie Plätze abgerufen werden. Die Suche kann auf bestimmte Bezirke eingegrenzt werden. Konkrete Anfragen an das jeweilige Heim sind über die Webseite möglich. Die Sozialhilfeverbände, Statutarstädte sowie das Sozial-Ressort des Landes wollen mit der Börse einen leichteren Zugang zur Kurzzeitpflege ermöglichen. Im Vorjahr waren es in oberösterreichischen Alten- und Pflegeheimen 325 Plätze verfügbar.
"Bisher konnten nur die einzelnen Heime selbst eine Auskunft über die Verfügbarkeit von Kurzzeitpflegeplätzen geben. Es war daher erst nach vielen Telefonaten und Auskünften möglich, einen geeigneten Platz zu finden", sagt Sozial-Landesrat Reinhold Entholzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.