09.09.2016, 16:55 Uhr

Schärdinger Küchenchef kämpft um "Koch des Jahres"-Titel

Daniel Hutsteiner, Küchenchef im Gesundheitshotel Gugerbauer, nimmt erneut an einem Kochwettbewerb teil.

Daniel Hutsteiner, Küchenchef im Gesundheitshotel Gugerbauer, nimmt Kurs auf "Koch des Jahres".

SCHÄRDING (ebd). Bereits 2013 schaffte der 28-jährige Taufkirchner beim Bewerb "Junge Wilde Köche" unter 2100 Teilnehmern den Sprung auf Platz drei. Nun versucht er sich erneut bei einem Kochwettbewerb – und zwar beim „Koch des Jahres“. Dabei handelt es sich um einen hoch angesehen Wettbewerb in der Kochbranche, wo Köche aus Österreich, Deutschland und der Schweiz gegeneinander antreten. Hutsteiner gehört demnach zu den sechs Kandidaten, die für das Finale ausgewählt wurden. Ihm gegenüber stehen ein Koch und eine Köchin aus Österreich, zwei Deutsche und ein Schweizer. "Allesamt renommierte Köche", weiß der Taufkirchner. Über die Bühne geht das zweite von insgesamt vier Vorfinale am 10. Oktober in der Panzerhalle in Salzburg. Das Finale findet 2017 bei der "Anuga" in Köln statt. Und was er erwartet er sich am 10. Oktober in Salzburg? "Nachdem ich schon ins Finale gekommen bin, ist das eigentlich schon die halbe Miete. Aber natürlich hoffe ich, dass ich auch in der Endrunde etwas reiße.“

Spannende Menüfolge

Auf die Frage, wie er die Jury überzeugen will, meint Hutsteiner: "Ich werde mich auf jeden Fall gut darauf vorbereiten, mir eine spannende Menüabfolge überlegen, aber trotzdem ‚am Boden bleiben." Was er genau kochen wird, will er allerdings nicht verraten – nur so viel: "Es wird ein kreatives 3-gängiges Menü sein, das nicht abgehoben, sondern durchaus so gewählt sein wird, wie wir es auch unseren Gäste servieren."

Keine Vorgaben vom Hotelchef

Auch Hotelchef Karl Gugerbauer zeigt sich vom Engagement und der Kreativität seines Küchenchefs angetan. "Wir sind klarerweise stolz darauf, dass unser Küchenchef zu den besten Köchen des Landes zählt. Es ist auch eine Bestätigung dafür, dass wir mit unserem Bestreben nach ‚gesunder Kulinarik vom Feinsten’ richtig liegen.“ Also gibt es für den Taufkirchner seitens der Hotelführung keinerlei kulinarischer Vorgaben? "Die einzige Vorgabe ist, dass er sich an unser Credo ‚gesunde Kulinarik vom Feinsten’ hält und dass alle kulinarischen Kreationen aus unserem Haus auf frischen, heimischen Produkten und Zutaten basieren."

Wohin geht's in Zukunft?

Wie auch immer der Kochbewerb für Hutsteiner ausgeht, seine Zukunft sieht er weiterhin im Hotel Gugerbauer. "Ich fühle mich im familiären Ambiente des Hotels sehr wohl und habe derzeit nicht die Absicht, mich zu verändern.“ Und was passiert, wenn er den Kochwettbewerb gewinnt? "Wahrscheinlich würde ich gleich mit meiner Freundin Sarah drauf anstoßen und dann mit Freunden feiern gehen.“
Fotos: Gugerbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.