08.07.2016, 09:45 Uhr

Undichtes Dach einfach vorgetäuscht: Drei Deutsche als falsche "Sanierer" unterwegs

Die Betrüger machten den Geschädigten teilweise vor, ihr Dach sei undicht und verlangten die Leistung vorab in bar. (Foto: sharplaninac/fotolia)

Schärdinger Finanzpolizei hilft, EU-weit gesuchten Betrüger und seine Komplizen zu schnappen.

BEZIRK SCHÄRDING, OÖ (ska). 17 Personen aus Ober- und Niederösterreich und aus Wien sind den Betrügern ins Netz gegangen. Schaden: Rund 45.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, betrieben die drei deutschen Staatsangehörigen – eine 30-jährige Frau und zwei Männer (22 und 35) ihre Betrugsmasche von April 2015 bis März dieses Jahres. Die drei stehen im Verdacht, ohne gewerberechtliche Bewilligung eine Firma geführt zu haben.


Undichte Dächer einfach vorgetäuscht

Sie stellten auf Messen in Wels, Tulln und Wieselburg aus, um Kunden zu gewinnen. Dabei boten sie vor allem Sanierungs- oder Reinigungsarbeiten an Hausdächern an. Aufträge ermöglichte sich die Betrügerbande teilweise durch Vortäuschen von undichten Dächern. Sie verlangte für die Dachreinigung oder -sanierung die Leistung in Bar, führte die in Auftrag gegebenen Arbeiten aber dann nicht oder derart unfachmännisch aus, dass den Geschädigten zusätzlicher Schaden entstand.

In Zusammenarbeit mit der Finanzpolizei Schärding konnte der vermeintlichen Firma die Steuerhinterziehung von etwa 26.000 Euro nachgewiesen werden, was zur Pfändung eines Porsche Cayenne durch die Finanzpolizei führte. Außerdem konnte im Zuge der Erhebungen der 35-Jährige, der in Deutschland mit EU-Haftbefehl gesucht wurde, von den Fahndern des Landeskriminalamtes OÖ festgenommen und in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert werden.

Anzeige wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges, schweren Betruges und Sachwuchers wurde an die Staatsanwaltschaft Ried/I erstattet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.