16.06.2016, 09:00 Uhr

Was darfs sein? Zivildienst oder Bundesheer

Junge Männer des Jahrganges 1998 müssen sich zwischen "Zivi" oder Soldat entscheiden. (Foto: ÖRK)
SCHÄRDING. Im Juli ist es wieder soweit: Die jungen Männer des Geburtsjahrganges 1998 aus dem Bezirk Schärding müssen zur Stellung.
Für viele steht auch knapp vor diesem wichtigen Termin die Entscheidung zwischen Bundesheer und dem Wehrersatzdienst – dem sogenannten Zivildienst – noch nicht fest. "Gerade vor den Stellungsterminen häufen sich die Anfragen rund um dieses Thema", weiß Irmgard Klement vom JugendService Schärding. Wie bald muss ich mich bei einer Zivildiensteinrichtung anmelden? Kann ich mir überhaupt eine Einrichtung aussuchen? Was gibt es bei einem Auslandszivildienst zu bedenken? Was mach ich genau beim Bundesheer, wieviel Geld bekomme ich und so weiter.

Oft liegen falsche Meinungen aufgrund von Informationsmangel vor. Um diesen zu beheben, können Interessierte am 30. Juni von 14 – 16 Uhr im JugendService Schärding, Ludwig-Pfliegl-Gasse 12, ihre Fragen zu diesem Thema direkt an den Experten des Landes OÖ, Herrn Peter Peraus, stellen. Eine Anmeldung ist dazu nicht notwendig!

Falls keine Möglichkeit besteht persönlich vorbeizukommen, können die Fragen auch telefonisch unter 07712/35707, oder per Email an jugendservice-schaerding@ooe.gv.at gestellt werden. Das JugendService Schärding freut sich auf zahlreiche Anfragen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.