05.10.2016, 19:00 Uhr

Wenn der Installateur 'Azubi' das Feuer löscht

Sebastian Gerauer absolviert eine Installateur-Lehre und kann sein Wissen auch für die Feuerwehrarbeit gebrauchen.

Lehrlinge sind für Feuerwehren ein absoluter Glücksfall, wie der Kommandant der FF Schärding verrät.

SCHÄRDING (ebd). "Natürlich spüren wir auch, dass es immer mehr Verwaltungsleute gibt", sagt der Kommandant der FF Schärding, Michael Hutterer, zur BezirksRundschau. Dabei sind es neben Verwaltungsleuten natürlich Handwerker, die eine Feuerwehr unbedingt braucht. "Vor allem für die technische Ausbildung ist ein handwerklicher Beruf eine wichtige Grundvoraussetzung. Denn einem solchen braucht man nicht zu erklären, was etwa ein Bolzenschneider ist", erklärt Hutterer. Davon profitieren allerdings nicht nur die Feuerwehren selbst, wie Hutterer betont, sondern letztendlich auch die Bevölkerung. "Denn wenn wir etwa um zwei Uhr morgens einen Einsatz haben, rücken wir in Wahrheit mit Installateur, Dachdecker oder Zimmerermeister aus. So ein breites Spektrum anbieten zu können, ist ein großer Vorteil."

Schließlich, so der Feuerwehrkommandant, wisse etwa ein gelernter Automechaniker, wie er bei einem Verkehrsunfall am besten an die Sache herangeht. Nicht zuletzt deshalb, weil er schließlich mit der Materie aus seinem Beruf vertraut ist. "Das lässt sich auf jeden anderen Handwerksberuf genauso umlegen", betont der Schärdinger Feuerwehrchef, der selbst gelernter Automechaniker ist.

Lehrling profitiert doppelt

Ein weiterer dieser Handwerker bei der FF Schärding ist Sebastian Gerauer aus St. Florian. Derzeit absolviert der 19-Jährige sein viertes Lehrjahr als Installateur bei der Firma Lachtner Haustechnik in St. Marienkirchen. Bereits seit seinem zehnten Lebensjahr ist er bei der FF Schärding im Einsatz. Wie Gerauer sagt, habe ihn die frühzeitige Feuerwehrausbildung auch bei seinem Lehrberuf weitergeholfen. "Weil ich dadurch Wissen erworben habe, das ich in meinem Beruf brauchen konnte. Umgekehrt komme ich durch meinen Lehrberuf mit vielen Schärdinger Gebäuden in Berührung. Das hat den Vorteil, dass ich bei einem etwaigen Einsatz bei einem dieser Gebäude bereits weiß, wo sich dort etwa der Gashaupthahn befindet. Im Einsatz ist das von großem Vorteil."

Auf die Frage, wie er Lehrberuf und Lehre unter einem Hut bekommt, meinte er: "Vor Übungen ist das schon stressig, aber mir macht das Freude, weil es auch ein Hobby ist."
Fotos: FF Schärding
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.