31.05.2016, 16:57 Uhr

Nationalcoach begeistert: "Luki war richtig stark"

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger sorgte in den Niederlanden für die bisher zweitbeste Leistung seiner Karriere. (Foto: Plohe)

Lukas Weißhaidinger hat beim Meeting der IAAF-World-Challenge-Kategorie in Hengelo aufgetrumpft.

TAUFKIRCHEN (ebd). Der Taufkirchner kam trotz Regen auf 64,55 Meter und legte damit die bis dato zweitbeste Leistung seiner Karriere hin. Weißhaidinger wurde bei den hochkarätig besetzten AA-DRINK-FBK-Games Zweiter, noch besser war nur der Amerikaner Rodney Brown (65,70 Meter). „Ich habe mich wie geplant gut in den Wettkampf reingesteigert und bin auch im Regen perfekt zurechtgekommen. Ich bin sehr zufrieden", so Weißhaidinger, der nur bei seinem ÖLV-Rekord (67,24 Meter) am 1. August 2015 in Schwechat-Rannersdorf noch weiter geworfen hat. Mit gleich drei gültigen Versuchen über 63 Meter war Weißhaidinger der konstanteste Werfer an diesem Tag. „Wir haben zuletzt in den Trainings viel in Richtung des technisch steigernden Werfens bei den Wettkämpfen gearbeitet. Dieser Plan ist heute aufgegangen“, so Trainer Josef Schopf.

Nationaltrainer begeistert
„In den Trainings hat sich bereits angekündigt, dass Luki sehr gut drauf ist. Dass er das jetzt hier in diesem Top-Starterfeld und bei schwierigen Bedingungen so gut umgesetzt hat, war richtig stark“, freute sich Nationaltrainer Gregor Högler, der gemeinsam mit Schopf das Trainer-Team des ÖLV-Rekordhalters bildet. Damit hat Weißhaidinger gute Karten auf die erhofften Startplätze bei den Diamond-League-Meetings am 2. Juni in Rom sowie am 5. Juni in Birmingham.

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.