13.07.2016, 11:43 Uhr

Seltene Auszeichnung für Andorfer Obfrau

V. l.: ASKÖ OÖ-Präsident Fritz Hochmair, ASKÖ OÖ Landesgeschäftsführerin Anita Rackaseder, Margit Straßl, ASKÖ-Vizepräsidentin Petra Huber und Andorfs Bürgermeister Peter Pichler. (Foto: ASKÖ)

Als erste Sportfunktionärin Oberösterreichs wurde Margit Straßl vom ASKÖ Andorf eine ganz seltene Ehre zuteil.

ANDORF (ebd). Damit geht der erste "move Ehrenamtspreis" Oberösterreichs für ihr jahrzehntelanges Engagement als Obfrau und Vorturnerin der ASKÖ Andorf an Margit Straßl. Seit mehr als 35 Jahren leitet die Andorferin wöchentlich Bewegungseinheiten wie Frauengymnastik, Radfahren oder Schwimmen. Aber nicht nur sportlich ist die pensionierte Lehrerin in ihrer Heimatgemeinde aktiv. Straßl engagiert sich zudem regelmäßig mit ihrem Verein bei der Umweltsäuberungsaktion oder beim Familienfest.

Bürgermeister begeistert
Dazu Bürgermeister Peter Pichler: "Es freut mich und uns alle, dass die ASKÖ diese jahrzehntelange Leistung dadurch anerkennt, dass sie diesen bisher noch sehr selten Preis an Margit Straßl verleiht." Über die Auszeichnung erfreut zeigt sich auch die aus dem Bezirk Schärding stammende ASKÖ Landesgeschäftsführerin Anita Rackaseder. "Um die ehrenamtlichen Leistungen der Sportvereine der ASKÖ sichtbar zu machen, werden besondere Menschen, wie Margit Straßl, für ihr Engagement mit dem 'move' ausgezeichnet. Sie erhalten dadurch stellvertretend für viele ehrenamtlich Aktive unsere öffentliche Wertschätzung, Anerkennung und unseren Dank." Bisher wurden erst sechs Auszeichnungen in ganz Österreich vergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.