16.06.2016, 16:25 Uhr

"Tiroler G'schichtln" - Zeitzeugnisse der besonderen Art

Wann? 05.07.2016

Wo? Theatersaal Tipotsch, Dorfstraße 30, 6275 Stumm AT
Stumm: Theatersaal Tipotsch | Zeitzeugnisse der besonderen Art

Drei Frauen – drei Lebensgeschichten – drei Schicksale – drei Zeitzeugnisse der besonderen Art.
Drei unterschiedliche Frauen, die Eines gemeinsam hatten – das Streben nach einem menschenwürdigen und vielleicht sogar etwas glücklichen und erfüllten Leben, trotz einer von Wahnsinn und Widrigkeiten geprägten Zeit. In Form von Minidramen setzten die Autoren Josef Holzknecht ("Die Schneiderin"), Seimon Dreist ("HitlerJüdin") und Ekkehard Schönwiese („s' Moidele") Schneiderin Anna Zoch, Sängerin und Tänzerin Friedl Weiss sowie Marketenderin Maria Rogl ein Denkmal.
Für die "Tiroler G'schichtln" verband Regisseur Andreas Haun diese drei Dramen anhand einer Probensituation zu einem „Stück im Stück". Kunstvoll umhüllte er die Biografien mit einer Rahmenhandlung, die er geschickt mit der Geschichte der „HitlerJüdin" verwob. Dazu ließ er noch eine gewisse Absurdität, verflochten mit zeitkritischen Komponenten miteinfließen und rundete mit zeitlos passenden Schlagermelodien ab.

Die 1896 geborene Friedl Weiss begegnete auf ihrem Karriereweg, unter anderem 1930 in einer kleinen Bar in Innsbruck, Adolf Hitler, wurde von ihm umworben und protegiert. Dadurch stieg sie in Berlin zur gefeierten Künstlerin auf, bis der Kapellmeister sie bei der Gestapo verriet. Sie selbst hatte sich nie für Politik, nur für ihre Kunst interessiert.
Dazwischen werden die Kindheitserinnerungen der Maria Rogl wach, die von allen nur „'s Moidal" oder „'s Sigitzer Moidal" genannt wurde. Hübsch war sie anzusehen, die resche Marketenderin, und wurde deshalb vom Führer persönlich als "alpenländische Mustermaid" zum Reichsparteitag nach Nürnberg eingeladen. Dorthin fuhr sie dann, die Ahnungslose, die voll war von widersprüchlichen Gefühlen, wurde hochgejubelt und wieder tief fallengelassen.
Als Höhepunkt gibt Schneiderin Anna Zoch Einblick in ihr bewegtes Leben. Sie lässt teilhaben an ihren Lebensträumen. Lässt miterleben die Freude am Verliebtsein, an ihren Kindern und ihrem beruflichen Glück. Lässt mitfühlen ihre Erkenntnis des Irrsinns der Zeit, den Verlust geliebter Menschen und lässt zugleich ihre Stärke und Herzensgüte spüren.

"Tiroler G'schichtln":
Premiere: 21. Juni; weitere Aufführungen: 28. Juni, 5., 19., 25., 30. Juli, 1. August, jeweils 20 Uhr im Theatersaal Tipotsch in Stumm.
Gastspiel: 15. Juli, 20 Uhr, Altes Widum Achenkirch


Foto: Andreas Haun
Starkes Frauenschicksal: "Die Schneiderin" mit Gabriele Maricic-Kaiblinger, Richard Pfister.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.