14.05.2016, 21:44 Uhr

Aquarium-Pfleger - wir stellen uns vor

Links unten - blaue Fadenfische und dahinter ein gelber derselben Art (sehr neugierig und zutraulich). Die kleinen, roten Fische sind Bitterlings-Barben, ungefähr 50 Stück dieser Schwarmfische beheimaten das Becken. Die Pflanzen müssen noch etwas wachsen...
Schwaz: Ansichtskarte |

Seit einiger Zeit wird das neue Aquarium des Wohnheims Knappen-Anger in Schwaz durch Mitglieder des Vereins "Aquarienfreunde Tirol" gepflegt.
Begonnen hat alles damit, dass ein neues Becken angeschafft wurde und es kleinere Probleme damit gab. Der Heimleiter trat an den Verein heran und es fanden sich auch gleich vier Mitglieder, die die Aufgabe ehrenamtlich übernehmen wollten.

Obmann-Stellvertreter und Vereinsgründungsmitglied Wolfgang Zahler, Christian Traar, Alois Jöchl aus Kitzbühel und Obmann Michael Pichler aus Wattens waren ab sofort zur Stelle. Da man als Obmann ohnehin "viel um die Ohren" hat und Alois momentan noch seinen Wehrdienst leisten muss, sind Wolfgang und Christian aus Jenbach momentan die Hauptverantwortlichen für das Becken und hatten in den letzten Wochen viel zu tun.
Vor einigen Jahren gab es im Heim schon mal ein großes Becken mit Malawi-Buntbarschen. Doch in einem Buntbarschbecken dieser Art überleben nur wenige Pflanzen.

Das neue Becken mit 680 Liter Wasservolumen ist nun pflanzenreich und beheimatet verschiedene Arten von Fischen.
Zu Beginn der Beckenübernahme durch die Mitglieder war das Beckenwasser stark phosphatbelastet. Nur das Wasser zu wechseln hat dabei wenig geholfen. Überall an den Pflanzen waren dunkle Pinselalgen zu sehen und schwarze Fadenalgen durchwuchsen das Becken von den Pflanzen bis zum Boden.
Eine der Sponsoren der "Aquarienfreunde Tirol" bietet ein Granulat an, welches Amazonaswasser imitiert und völlig ohne Chemie auskommt, da Eichenblätter und Erlenzäpfchen hier im Einsatz sind. Zuerst färbte sich das Wasser dunkelbraun und trüb, klärte sich jedoch nach einer Woche wieder. Und mit mehreren Tagen Lichtentzug, wurden die Algen geschädigt, sodass diese bald verschwinden würden.
Anschließend wurde auch die Beleuchtungszeit das Beckens korrigiert und bei der Fütterung einiges geändert.

Was nun den Fischbesatz angeht, so schwimmen einige Fische mit "Appetit auf Algen" im Becken. Außerdem gibt es auch "neugierige" Fische im Becken, die bald "zutraulich" werden und an die Frontscheibe schwimmen, wenn sie Besuch erhalten.
Das gesamte Aquarium wurde somit in eine harmonisierende Lebensgemeinschaft umgewandelt. Dieser Blickfang bereichert, man besucht ihn gerne im Heim und es kommt ein Stück Natur aus den Tropen ins Haus.

Wolfgang Zahler zu seiner Arbeit: " Ich habe seit meiner Kindheit immer ein, meist mehrere Aquarien gehabt. Diese “freiwillige Arbeit” für das Wohnheim, von Erfolg begleitet, macht Freude. Wir wurde vom Heimleiter schon mit einem Tagesausflug für alle freiwilligen Mitarbeiter belohnt."

Zum Verein:
Der Verein "Aquarienfreunde Tirol" blickt auf nunmehr 26 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Jeden ersten Donnerstag im Monat findet der "Aquarianertreff" statt, jeden dritten Donnerstag der Stammtisch in Wattens und jeden dritten Sonntag (außer Juni, Juli, August) gibt es eine Fisch- und Pflanzenbörse im Veranstaltungszentrum Jenbach.
Dem Verein ist auch eine Jugendgruppe angehängt, die verschiedene Projekte verfolgen.

Der großer Tag der Aquarienfreunde ist der seit fünf Jahren im Frühjahr stattfindende und mittlerweile recht bekannte und sehr beliebte AquaDay. Einen ganzen Tag dreht sich alles ums Aquarium und der Austragungsort, das Veranstaltungszentrum Jenbach wird dabei gut besucht.

Wer mehr Informationen zum Verein möchte, hier der Link zur Homepage:
http://www.aquarienfreunde-tirol.at/

Text: Helga Kury - vielen Dank an Wolfgang Zahler
Fotos: Wolfgang Zahler, Aquarienfreunde Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.