24.08.2016, 08:51 Uhr

Gespräch im Riesen: Analoge Eltern – Digitale Kinder

Wann? 02.09.2016

Wo? Swarovski Kristallwelten, Kristallweltenstr. 1, 6112 Wattens AT
Im Mittelpunkt von „Gespräch im Riesen“ am 2. September 2016 steht der Umgang mit neuen Medien als vieldiskutierte Erziehungsproblematik. (Foto: Swarovski Kristallwelten)
Wattens: Swarovski Kristallwelten | WATTENS. Mit der Premiere zu „Gespräch im Riesen“ setzen die Swarovski Kristallwelten in Wattens den Auftakt zu einem neuen Veranstaltungsformat, das mit Reflexionen zu aktuellen Familienthemen und Facetten des Kindseins aufwartet. Im Mittelpunkt des Prologs am 2. September 2016 ab 16 Uhr unter dem Leitthema „Analoge Eltern - Digitale Kinder“ steht der Umgang mit neuen Medien als vieldiskutierte Erziehungsproblematik, deren Aspekte von hochkarätigen Persönlichkeiten gleichermaßen kompetent wie unterhaltsam beleuchtet werden. Es gibt Vorträge von Markus Appel, Medienpsychologe, Martina Leibovici-Mühlberger, Psychotherapeutin, Claude Schmit, GF Super RTL und André Stern, Musiker, Journalist und Autor. Die anschließende Podiumsdiskussion wird von Handelsblatt-Korrespondent Hans-Peter Siebenhaar moderiert. Teilnahme gegen Voranmeldung kostenlos, max. 250 Teilnehmer!

Analoge Eltern – Digitale Kinder

Neue Medien sind zum fixen Bestandteil unseres Alltags geworden. Digitalisierte Kommunikation stellt unser Bewusstsein vor neue Herausforderungen, schafft zugleich aber auch ungeahnte Möglichkeiten. Dennoch stellt sich die Frage, wie wir eine Balance zwischen produktivem und kontraproduktivem Medienkonsum finden. Digitale Kinder und in der analogen Welt aufgewachsene Eltern stehen sich teilweise verständnislos gegenüber. „Gespräch im Riesen“ – moderiert vom Handelsblatt-Korrespondenten und Medienexperten Hans-Peter Siebenhaar – präsentiert hochkarätige Persönlichkeiten und begegnet diesem komplexen Thema mit kreativen Denkanstößen: am 2. September 2016 von 16 bis 19:15 Uhr in den Swarovski Kristallwelten in Wattens/Tirol.

Als eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Österreichs haben sich die Swarovski Kristallwelten insbesondere mit der großzügigen Erweiterung im Vorjahr und neuen Attraktionen im Kinder- und Familiensegment etabliert. „Seit vielen Jahren bieten wir für Kinder auch museumspädagogisch hochwertige Programme – von speziellen Führungen bis hin zu Workshops für alle Altersklassen – an. Die hohe Qualität unseres Kinder- und Familienprogramms ist uns daher sehr wichtig und darin sehen wir auch einen wertvollen Beitrag für sinnreiche Freizeitgestaltung. Mit einem fachlich versierten Publikums- und Medienevent wollen wir unser Engagement in diesem Bereich weiterhin unterstreichen“, betont Stefan Isser, Geschäftsführer der Swarovski Kristallwelten.

Mit der Premiere zu „Gespräch im Riesen“ setzen die Swarovski Kristallwelten den Auftakt zu einem Veranstaltungsformat, das sich in den kommenden Jahren entwickeln und als fixer Bestandteil rund um die Familientage etablieren soll. Die Initiative wartet mit Reflexionen zu aktuellen Familienthemen und Facetten des Kindseins auf. Im Mittelpunkt steht heuer der Umgang mit neuen Medien als vieldiskutierte Erziehungsproblematik, deren Aspekte gleichermaßen kompetent wie unterhaltsam beleuchtet werden.

Machen digitale Medien süchtig? Schaden sie langfristig dem Körper und vor allem dem Geist? Während aktuelle Hirnforschungen vor Gefahren "digitaler Demenz" warnen, widerspricht Markus Appel von der Universität Koblenz-Landau deutlich und sagt: "Populärwissenschaftliche Mythen über die schädlichen Auswirkungen des Internets haben wenig mit dem wissenschaftlichen Kenntnisstand zu tun." Appels Einstieg unter dem Motto "Warum die digitale Demenz ein Märchen ist" schafft einen garantiert kontroversiellen Start von "Gespräch im Riesen".

Zum Thema Fernsehkonsum von Kindern wird Claude Schmit, der längst dienende TV-Sender-Chef in Europa, die Hintergründe beleuchten. Seit Anfang 1999 ist der gebürtige Luxemburger Geschäftsführer des Kindersenders "Super RTL" in Köln, der sich mittlerweile mit einem Anteil von 27,8 Prozent als Dauermarktführer unter den Kinderprogrammen durchgesetzt hat. Im Jahr 2004 gründete er zudem den Verein "Media Smart", der die Medien- und Werbekompetenz von Kindern fördern möchte.

Spannende Einsichten sind auch von der renommierten Therapeutin Martina Leibovici-Mühlberger zu erwarten. Ihr Buch „Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden. Warum wir nicht auf die nächste Generation zählen können“, in dem sie eindrücklich davor warnt, Kinder ohne Regeln aufwachsen zu lassen, wurde heftig diskutiert.

Einen poetischen Kontrapunkt dazu setzt André Stern, der mit seinem Bestseller "... und ich war nie in der Schule" international für Furore sorgte. In berührenden Anekdoten wird André Stern, der heute als Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor erfolgreich ist, in den Swarovski Kristallwelten seine Kindheitserlebnisse reflektieren – eine wunderbare Reise zu selbstbewussten Eltern, einem autonomen Kind und glücklichen Familienerlebnissen in Paris. "Wer sich für die andauernde Debatte um Bildung und Pädagogik interessiert, sollte André Sterns Buch in seine Leseliste aufnehmen", rezensierte die ZDF Aspekte-Redaktion das Buch des kreativen Lebenskünstlers.

"Gespräch im Riesen" findet am Freitag, 2. September 2016 um 16 Uhr im Forum der Swarovski Kristallwelten statt. Die in etwa dreistündige Veranstaltung kann bei Voranmeldung kostenfrei besucht werden. Für die Besucher der Veranstaltung steht während dieses Zeitraums eine professionelle Kinderbetreuung in den Swarovski Kristallwelten zur Verfügung.

2. Familientag

Am selben Wochenende, nämlich am Sonntag, 4. September 2016 ab 11 Uhr, veranstalten die Swarovski Kristallwelten in Wattens rund um den Riesen den 2. Familientag des Jahres unter dem Motto „Wenn einer eine Reise tut…“ mit zahlreichen Attraktionen für Groß und Klein.

Kurzbiografien der Referenten

Prof. Dr. Markus Appel
Professor für Medienpsychologie und Leiter des Instituts für Kommunikationspsychologie und Medienpädagogik an der Universität Koblenz-Landau. Zuvor war Appel an der Johannes Kepler Universität Linz tätig. Er beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen von digitalen Medien auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Seine Arbeiten sind in führenden internationalen Fachzeitschriften erschienen und wurden von Medien weltweit aufgegriffen, darunter Huffington Post, Psychology Today, Wall Street Journal, Kurier, c’t, ORF und Deutschlandfunk.

Prof. Dr. Martina Leibovici-Mühlberger, M.Sc.
Mutter von vier Kindern, ist Praktische Ärztin, Gynäkologin, Ärztin für Psychosomatik und trägt als Psychotherapeutin das European Certificate of Psychotherapy. Sie leitet seit 2006 die ARGE Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH, ein Ausbildungs-, Beratungs- und Forschungsinstitut mit sozialpsychologischem Fokus auf Jugend und Familie. Sie ist Buchautorin sowie Verfasserin zahlreicher wissenschaftlicher Fachartikel. Ihr aktuelles Buch trägt den Titel „Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden: Warum wir nicht auf die nächste Generation zählen können“.

Claude Schmit
Geboren 1960 in Luxemburg, studierte Jura und Kriminologie in Paris. Bereits seit 1992 ist er für die heutige RTL Group tätig. 1995 wechselte er innerhalb der Mediengruppe zu SUPER RTL, einem Kinder- und Familiensender, der aus einem Joint Venture zwischen der RTL Gruppe und der Walt Disney Company entstanden ist. Nachdem er dort zunächst als Leiter der Abteilung Business Development und im Anschluss als Generalsekretär tätig war, übernahm er 2000 die Geschäftsführung.

André Stern
Geboren 1971 in Paris, ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor. Er unterrichtet Musik, hält Vorträge, arbeitet intensiv im Bereich Informatik und bekleidet mit großem Erfolg verschiedene Positionen in der Tanz- und Theaterwelt. Weil er immer wieder nach seinem ungewöhnlichen Bildungsweg gefragt wird, hat er sich entschlossen, das Buch „… und ich war nie in der Schule“ zu schreiben. André Stern lebt in Paris und spricht fließend deutsch.

Über den Moderator der Podiumsdiskussion, Dr. Hans-Peter Siebenhaar
Geboren 1962 in Thurn (Franken), studierte Politikwissenschaft, Theater- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Neuere Geschichte in Erlangen, Kalamazoo (USA) und Madrid. Promotion zur europäischen Medienpolitik. Seit 2013 Korrespondent des Handelsblattes für Österreich und Südosteuropa mit Sitz in Wien, von 2000 bis 2013 Medienexperte beim Handelsblatt in Düsseldorf und Buchautor ("Die Nimmersatten"). Seit 2013 Kolumnist "Medien-Kommissar" auf Handelsblatt.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.