03.10.2016, 20:10 Uhr

Kirchler sieht WSG als verdienten Derby -Sieger

BB-Sportredakteur Werner Klammer traf sich nach dem Spiel mit Tirols Fußballkoordinator Roland Kirchler zum Interview.

BB: Am vergangenen Freitag fand im Gernot-Langes-Stadion das große Tiroler Fußball-Derby zwischen der WSG Swarovski Wattens und dem FC Wacker Innsbruck statt, das die Gastgeber mit 2:1 gewinnen konnten. Als ehemaliger Trainer und Spieler sind Sie mit beiden Clubs eng verbunden. Wem haben Sie im Stadion die Daumen gehalten ?
Roland Kirchler: Wattens war eigentlich immer mein Verein, aber ich bin mittlerweile ein Fan der jungen Tiroler Spieler, egal wo sie spielen. Es freut mich riesig wenn ich die Kicker aus unserer eigenen Talenteschiene, wie zum Beispiel Simon Nimmervoll, Niko Schneebauer oder Simon Pirkl in einem stimmungsvollen Derby spielen sehe. Bei der Situation in Innsbruck blutet mir das Herz. Ich hoffe sie finden schnell zurück in die Spur.

BB: War das Ergebnis für Sie überraschend ?
Kirchler: Ich habe eigentlich mit einem Wacker-Sieg gerechnet, aber Wattens hat vor der tollen Kulisse wieder Kräfte freigesetzt und die beiden schnellen Außenspieler Christian Gebauer und Benjamin Pranter haben das typische Derby entschieden. Aufgrund der guten ersten Halbzeit hat Wattens verdient gewonnen. Wacker hatte dann zwar mehr Spielanteile, konnte aber keine weiteren zwingenden Torchancen herausspielen.

BB: Wo wird der Weg der beiden Vereine hinführen ?
Kirchler:Für die WSG Wattens wird es schwer, aber ich glaube das sie die Klasse am Ende sicher halten. Trainer Thomas Silberberger arbeitet gut . Er fördert immer wieder die jungen Tiroler Spieler. Der heimische Fußballfan akzeptiert nurmehr diesen Weg. Der FC Wacker Innsbruck wird es wohl diese Saison nicht mehr schaffen, sollte aber spätestens zur Ligareform 2018/19 aufsteigen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.