29.04.2016, 16:50 Uhr

Kompressorbrand in Kaltenbach

Der Kompressor wurde unter Atemschutz mit Löschschaum gelöscht. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr und den ersten Löschversuchen der Mitarbeiter konnte eine größere Brandkatastrophe mitten im Ortskern von Kaltenbach verhindert werden (Foto: Margit Leitner)
Kaltenbach: Kaltenbach |

Am Donnerstag dem 28.04.2016 gegen 08:30 Uhr ereignete sich in Kaltenbach aus bislang unbekannter Ursache ein Kompressorbrand.


„Kleiner Brand im Freien“ lautete die Pageralarmierung für die Feuerwehr Kaltenbach am 28.04.2016 gegen 08:30 Uhr. Bereits bei der Anfahrt der Einsatzkräfte ins Gerätehaus war eine dichte Rauchsäule über Kaltenbach zu sehen. Durch die Leitstelle Tirol wurde bekannt gegeben, dass es sich um einen Kompressor handelte der in Flammen aufgegangen war. Die Mitarbeiter der Sandstahlfirma konnten den Brand schon vor Eintreffen der Feuerwehr mithilfe von Fünf Feuerlöschern eindämmen. Die Feuerwehr Kaltenbach übernahm noch die restlichen Löscharbeiten, wobei unter Atemschutz vorgegangen wurde. Der Brand konnte mithilfe von Löschschaum relativ schnell gelöscht werden. Mit der Wärmebildkamera wurde der gelöschte Kompressor noch auf eventuelle Glutnester überprüft. Am Kompressor entstand Totalschaden. Nach einer Stunde konnte die Feuerwehr ihre Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

Im Einsatz standen:
- Feuerwehr Kaltenbach mit TLFA2000 und 8 Mann/Frau
- PI Ried im Zillertal mit einer Streife und 2 Mann

Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Kaltenbach
LM Stefan Schwaiger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.