03.08.2016, 09:41 Uhr

Kulturförderung: Es geht in's Geld

BEZIRK SCHWAZ (fh). Das Land Tirol mit Kulturlandesrätin Beate Palfrader hat was übrig für die Kultur. Quer durch die kulturellen Schichten und Interessen verteilt die Landespolitik Förderungen in unterschiedlicher Höhe und wer einen Blick in den Jahresbericht der Abteilung Kultur wirft, erkennt schnell, dass die Anzahl der Begehrlichkeiten ins schier Unermessliche geht. Im Jahr 2015 hat das Land nicht weniger als 9.428.446,94 Euro an Förderungen ausgeschüttet um der kulturellen Vielfalt im Land Rechnung zu tragen. Gefördert wird vom Archiv über die Blasmusik bis hin zum Avantgarde-Konzert so ziemlich alles.

Es geht in's Geld

"Förderweltmeister" ist auf jeden Fall das Klangspuren-Festival (08.-24.09.), welches jährlich eine Summe von 360.000,- Euro vom Land Tirol, 120.000,- vom Bund, 87.012,- von der Stadt Schwaz und 20.000,- von der Stadt Innsbruck bekommt - das sind zusammen 587.012,- Euro. Besucherzahlen des Klangspuren-Festivals werden von Seiten der Festivalführung mit 4.200 im Jahr 2015 beziffert. "Wir hatten letztes Jahr 37 verschiedene Veranstaltungen, die alle zum Festival-Thema „Stimmungen“ speziell konzipiert wurden – mit Uraufführungen und Österreichischen Erstaufführungen", heißt es von Seiten der Festivalleitung.
Das Outreach Jazz-Festival (04. bis 06. August) wird mit 80.000,- Euro gefördert und das Sagen- und Märchenfestival in Wattens bekommt 30.000,- Euro.
Die Zillertaler Kultur- bzw. Theaterfestivals "Stummer Schrei" (25.000,- Euro) und "Steudltenn" (20.000,- Euro) finden sich ebenfalls in den Förderungsveröffentlichungen des Landes.
Auf der Homepage des Landes Tirol sind die Förderrichtlinien genau einsehbar. Unter anderem fördert das Land keine Vorhaben, die ausfinanziert sind, sprich deren Einnahmen die Ausgaben übersteigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.