05.10.2016, 14:49 Uhr

Neues Feuerwehrauto für Hochfügen?

FÜGENBERG/FÜGEN (fh). Die Löschgruppe Hochfügen braucht offenbar ein neues Fahrzeug, welches bereits im März bei der Firma Empl in Auftrag gegeben worden ist. Die Anschaffung wurde notwendig, da das derzeit stationierte Tanklöschfahrzeug (TLF) in Hochfügen (Baujahr 1981) kein Pickerl mehr erhält und es kaum noch Ersatzteile für das Fahrzeug gibt. Über die Kosten für das neue TLF gibt es unterschiedliche Informationen. Laut FF Fügen und Bgm. Dominik Mainusch kostet das Fahrzeug 318.000,- Euro brutto. Die ursprüngliche Auftragssumme für das Fahrzeug belief sich, laut Informationen der BEZIRKSBLÄTTER-Redaktion, auf 372.000,- (minus 35.000,- Euro an Gutschriften/Eigenleistung). Für den Fügener Bürgermeister Dominik Mainusch kam die Rechnung über 80.000,- Euro (Fügen sowie Fügenberg müssen jeweils 80.000,- Euro finanzieren – Anm. der Redaktion) einigermaßen überraschend, da das Feuerwehrauto nicht im Budget für 2016 war. "Die Anschaffung des Fahrzeuges war zu Beginn des Jahres, und von Seiten der Gemeinde Fügenberg hat man zwar das Tanklöschfahrzeug angeschafft, die Gemeinde Fügen jedoch nicht informiert", erklärt Mainusch. "Wir stehen natürlich hinter dieser Anschaffung, und wenn es das Fahrzeug braucht, dann werden wir Budgetmittel dafür freimachen", so der Dorfchef weiter.
Auch von Seiten der Gemeinde Fügenberg bekannte man sich natürlich klar zu der Anschaffung, und auch das Land Tirol hat die nötigen Mittel für die Anschaffung des Fahrzeuges frei gemacht.

Hochfügen einsatzbereit?

Um mit dem Feuerwehrfahrzeug einsatzbereit zu sein, braucht es ein gewisses Kontingent an Personen, welche in Hochfügen stationiert werden müssten. Das ist vor dem Hintergrund der Freiwilligkeit nicht leicht zu bewerkstelligen, denn die FF Fügen ist keine Berufsfeuerwehr. "Aktuell ist das alte TLF noch im Einsatz, bis das neu angeschaffte geliefert wird. Dies dürfte Anfang 2017 der Fall sein. Bei der Löschgruppe Hochfügen sind neun aktive Kameraden gemeldet. Die Löschgruppe Hochfügen wurde im Jahr 2000 aufgrund der vorhergegangenen langfristigen Lawinensperren von der Gemeinde Fügenberg gegründet. Aufgrund der exponierten Lage in Hochfügen ist es aus Sicherheitsgründen notwendig, im Ernstfall auch unter widrigsten Bedingungen (Lawinensperren, Murenabgänge, etc.) ein einsatzfähiges Einsatzfahrzeug in Hochfügen stationiert zu haben", so die Stellungnahme der FF Fügen.

Auflösung Kapfing

Im Jahr 2012 (Bgm. Höllwarth) fällte die Gemeinde die Entscheidung, die FF Kapfing aufzulösen und das alte Gerätehaus abzureißen. Die Argumentation dafür war Kostenersparnis, und dass nun ein neues TLF für Hochfügen angeschafft wurde, sorgt bei manchem Florianijünger für Kopfschütteln.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.