04.05.2016, 14:53 Uhr

Schwaz zeigt Finanzkraft

Die Schwazer Stadtkasse ist ordentlich im Plus, die Gemeinde stockt die Rücklage auf

SCHWAZ (dw). Die Gemeinderatsitzung in Schwaz Ende April zählt zu den spannenden, da Bürgermeister Hans Lintner dort die Jahresrechnung zur Genehmigung vorlegt und ersichtlich wird, welche Projekte erfolgreich waren und wieviel die Stadtgemeinde investiert hat. Ein wichtiges Thema also, bei dem es nicht immer ruhig zur Sache geht. Anders heuer: Bürgermeister Hans Lintner legte dem Gemeinderat eine Bilanz vor, die in allen Bereichen überzeugen konnte.
Deutlicher Überschuss Es war der neue Finanzreferent der Stadt, GR Philipp Ostermann-Binder, der die Jahresrechnung im Gemeinderat präsentierte. Der Grundtenor war unüberhörbar: „Schwaz hat trotz einer Vielzahl an zusätzlichen und auch unerwarteten Projekten sehr erfolgreich gewirtschaftet.“ Ostermann-Binder spricht damit die zusätzlichen Belastungen an, die die Stadtgemeinde im vergangenen Jahr bewältigen musste. Alleine in die Gemeindestraßen musste man eine halbe Million Euro mehr als erwartet investieren. „Und dennoch erzielen wir einen Überschuss, der gewaltig ist“, so der Finanzreferent weiter. Mehr als 630.000 Euro Überschuss bleiben der Stadtgemeinde aus dem letzten Jahr übrig. Geld, das man nun auch in die Rücklage steckt, um damit die Projekte der Zukunft abzudecken.
Rücklage und Einnahmen wuchsen ordentlich Auch das Sparpotenzial hat Bürgermeister Lintner voll ausgeschöpft. „Unser Sparschwein ist ordentlich gefüllt“, spricht Ostermann-Binder die Rücklage der Stadt an. Alleine im letzten Jahr wurden mehr als 3 Millionen Euro auf die Seite gelegt. „Dies schafft Freiraum für die Projekte, die vor uns liegen“, bestätigt auch Bürgermeister Dr. Hans Lintner die stolze Erhöhung der Rücklage. Zeitgleich sind auch die Einnahmen durch die Kommunalsteuer ordentlich gewachsen. Die städtische Wirtschaft entwickelt sich dabei so gut, dass alleine im vergangenen Jahr 5,4 Millionen Euro an Steuern eingenommen werden konnten. Dem gegenüber stehen sogar Minderausgaben im Personalbereich der Stadtverwaltung.

Auch Schulden sinken stark
Schulden belasten die Stadtgemeinde Schwaz ohnehin nur sehr gering. Der Schuldenstand sinkt trotzdem weiterhin. Mehr als eine Million Euro an Tilgung konnte die Stadt im vergangenen Jahr leisten. Rückzuzahlen hat die Stadt vorwiegend Kredite für Wohnbauten. Es handelt sich bei den Finanzierungen somit um Investitionen in die Bürgerinnen und Bürger, hört man im Gemeinderat.
„Es sei beachtlich, dass man neben dieser Vielzahl an Projekten zusätzlich noch im Stande sei, Geld für die Zukunft auf die Seite zu legen und einen Überschuss zu erwirtschaften. Dieser Weg zeigt uns deutlich: Wir machen keine Politik auf Kosten der nächsten Generationen“, so Ostermann-Binder. Der Jahresabschluss wurde einstimmig von allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen angenommen und dem Bürgermeister die Entlastung erteilt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.