14.06.2016, 10:43 Uhr

Spieljochbahn: Keine Entlastung für GF und Verwaltungsrat

FÜGEN (fh). Bei der gestrigen Vollversammlung der Spieljochbahn-Gesellschafter kam es zu heftigen Diskussionen. Weder der ehemalige Geschäftsführer Walter Höllwarth noch der Verwaltungsrat wurden von der Vollversammlung entlastet. Grund dafür ist offenbar ein gerichtsanhängiges Verfahren bzgl. einer Aushubdeponie in der sogenannten "Weika" (Nähe GH Schellenberg) bei dem es um ca. 337.000,- Euro geht, sowie eine Kostenüberschreitung beim Bau der Geolsbahn von ca. 2,7 Millionen Euro.

Neuer Geschäftsführer

Der bisheriger Betriebsleiter Manfred Larch wurde in der Sitzung zum neuen Geschäftsführer der Spieljochbahn bestellt und auch der Verwaltungsrat wurde neu besetzt. Unter anderem werdem dem neuen Verwaltungsrat WB-Obmann Roland Unterlercher, Rechtsanwalt Martin Mauracher (Gem. Fügenberg) sowie Heinz Binder (Hotel Haidachhof - auf Antrag von Friedrich Heim/Kohlerhof) angehören. Vom bisherigen Verwaltungsrat bleiben nur Josef Unterlercher und Ernst Erlebach im Boot.

Probleme beim Speicherteich

Thema der Sitzung war auch der notwendige Bau eines Speicherteiches am Spieljoch für ein effektive Beschneiung. Der Bescheid für selbigen ist jedoch noch nicht vorhanden und sollte er bis Ende Juni nicht da sein wird es mit dem Bau schwierig. Auch die Finanzierung desselben steht, laut BEZIRKSBLÄTTER-Informationen, nicht.

Übernahme Schultz?

Natürlich war auch eine etwaige Übernahme der Bahn durch Seilbahnunternehmer Heinz Schultz Thema. Die Stimmung innerhalb der Gesellschafter für eine Übernahme durch Schultz scheint durchaus positiv zu sein und man will demnächst in Verhandlungen treten. Welchen Zeitrahmen man hierzu festgelegt hat ist vorerst nicht bekannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.