13.10.2016, 10:09 Uhr

Stefanuskreis Wattens: Gründerin zur „Weisenrätin“ ernannt

Margret Hauslauer (mit Blumenstrauß) und das heutige Führungsteam (v. l. n. r.) Evi Zimmermann (Fritzens), Theresia Stocker (Wattens) und Theresia Angerer (Volders). Foto: Oberwalder
Den Ehrentitel „Weisenrätin“ hat der Stefanuskreis Wattens Frau Margret Haslauer, Wattens, verliehen. Haslauer hat vor 32 Jahren den Stefanuskreis gegründet. Das jetzige Führungsteam dankte ihr zum Beginn des Arbeitsjahres 2016/17 für ihr tatkräftiges und langjähriges Engagement.
Haslauer hat von Anfang an nicht nur katholische, sondern auch evangelische Christen zu den Veranstaltungen eingeladen. Sie hat damit in der Region schon frühzeitig einen wichtigen ökumenischen Impuls gesetzt. Sie legte Wert darauf, den Kreis so zu führen, dass immer auch Gäste willkommen sind – was bis heute der Fall ist. Damit gelang es ihr, Stefanusfreunde auch in Nachbarpfarreien zu gewinnen.
Die jährlich ca. zehn Veranstaltungen sind entsprechend der Gründungsidee der Stefanusgemeinschaft den Schwerpunkten Glaube, Wissen, Rhetorik und Freundschaft gewidmet. Der Stefanuskreis versteht sich als Plattform für kirchlich und politisch Interessierte. In Tirol gibt es derzeit 23 Stefanuskreise.
Die Freundschaft der Stefanusfreunde des Kreises Wattens ist mit der Gründung des Seelsorgeraums Fritzens-Volders-Wattens im Jahre 2010 zu einem fruchtbaren Mosaikstein in der wachsenden Zusammenarbeit der drei Pfarrgemeinden geworden. Das Führungsteam des Stefanuskreises bilden derzeit Frauen aus allen drei Pfarreien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.