02.05.2016, 16:12 Uhr

Traditionsbetriebe als Säulen der Wirtschaft

INNSBRUCK (red). Im Congress Igls wurden heute, Freitagabend, tirolweit 30 Tiroler Traditionsunternehmen, davon sieben aus dem Bezirk Schwaz, mit einem runden Geburtstag von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf im Rahmen eines Galabends geehrt. Zu den besonderen Jubilaren zählten der Landgasthof Linde in Stumm mit 510 Jahren, das Hotel Klosterbräu*****&SPA in Seefeld mit 500 Jahren sowie die Gerberei und Lederhandlung Schatz in Pill mit 480 Jahren.
„Tirols Traditionsbetriebe sichern Arbeitsplätze und die Versorgung unserer Bevölkerung und halten mit ihren Steuern und Abgaben unser Sozialsystem aufrecht. Deshalb wollen wir mit dieser Feier als Land Tirol ein herzliches Dankeschön sagen für ihr Engagement und die Verbundenheit zu unserem Land“, erklärte LRin Zoller-Frischauf als Initiatorin dieser Ehrung in ihrer Festansprache.
Beschleunigter Bürokratieabbau
Die Wirtschaftslandesrätin verwies in ihrer Rede auch auf die Beschlüsse der kürzlich in Innsbruck abgehaltenen WirtschaftsreferentInnenkonferenz in Innsbruck: „Wir haben dabei auch die ‚Tiroler Deklaration‘ für weiteren Bürokratieabbau unterzeichnet. So sollen unter anderem Verfahren beschleunigt und statistische Melde- und Informationspflichten reduziert werden. Das sind wesentliche Entlastungen für die Wirtschaft.“

Von Andreas Hofer bis Otto von Habsburg

Der älteste geehrte Traditionsbetrieb des Abends war der Landgasthof Linde in Stumm, der sein 510jähriges Bestehen feiern konnte. Etwa um 1740 wurde im Hof vor dem Gasthaus jene Linde gepflanzt, die dem imposanten Anwesen bis heute seinen Namen verleiht. „Wer die massiven Flügeltüren der ‚Linde‘ öffnet, spürt sofort die besondere Ausstrahlung dieses geschichtsträchtigen Ortes“, so LRin Zoller-Frischauf. Zu den prominentesten Gästen zählen Freiheitskämpfer Andreas Hofer und Otto von Habsburg.

Mönche als Bierbrauer

Runde 500 Jahre seines Bestehens feiert heuer das Hotel Klosterbräu*****&SPA in Seefeld. Im Jahr 1516 stiftete Kaiser Maximilian I. das Seefelder Kloster, um Reisende und Pilger zu bewirten. Neben der Bewirtung betrieben die Mönche auch die Seefelder Fischerei und brauten Bier. Daher stammt auch der Name Klosterbräu. Während des zweiten Weltkriegs wurde das zu einem modernen Hotel ausgebaute Klosterbräu von der Medizinischen Universitätsklinik Innsbruck bezogen. Heute verwöhnt die Wirtsfamilie Seyrling bereits in der sechsten Generation die Gäste im Fünf-Sterne-Betrieb.

Umweltbewusstsein als Lebensverantwortung

Sein 480-jähriges Bestehen feiert der Tiroler Familienbetrieb Gerberei und Lederhandlung Schatz mit der Besitzerfamilie Pinter. Derzeit wird das Unternehmen von Vincenz Lukas Pinter geführt. Mit Tochter Shirin, die letztes Jahr ihre Lehrabschlussprüfung zur Gerberin bestanden hat, wächst bereits die nächste Generation für das Unternehmen heran. Die Umwelt ist dem Unternehmen ein besonderes Anliegen, deshalb wurde auch eine eigene Kläranlage gebaut.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.