02.05.2016, 19:53 Uhr

Über 200 Mädchen nutzten am "Girls Day" Einblick in den Soldatenalltag

Der Einladung in die Innsbrucker Standschützenkaserne folgten auch Girls aus dem Bezirk Schwaz.

INNSBRUCK (dw). Eine große Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten bot das Stabsbataillon 6 in Zusammenarbeit mit dem Heerespersonalamt Innsbruck Projekt, um den jungen Frauen das Berufsbild „Soldatin" mit einer interessanten Ausbildung und vielfältigen Karrieremöglichkeiten vorzustellen. Den Girls aus Tirol und Vorarlberg wurde dabei eine breite Palette an Stationen angeboten, die über praktische Handhabung mit  den ABC-Abwehrgeräten bis hin zur San-Ausbildung und einer Geräteschau der Militärpolizei reichte. Großes  Interesse erweckten  auch die Stationen Leistungsprüfung und besonders Abwehrgriffe für die Selbstverteidigung. Der Höhepunkt war eine Mutprobe, wo sich die "Jungsoldatinnen" mit Seil in die Tiefe wagten. "Die Knie haben mir schon etwas gezittert" meinte die 16 jährige Claudia aus Mayrhofen nach der Mutprobe. Schülerin Eveline aus Schwaz meinte: "Durch den heutigen Girls' Day habe ich mir viele Gedanken gemacht, welche beruflichen Möglichkeiten es für mein Leben gibt. Jetzt kann ich es mir besser vorstellen, wie es beim Militär so abläuft“.  "Lässig" wars, meinten auch Verena und Katharina aus Wiesing. Beendet wurde der Girls Day mit neuen Erfahrungen und einem kräftigen Mittagessen aus der Militärküche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.