23.03.2016, 16:04 Uhr

Wenn ich groß bin, dann werde ich …

Hineinschnuppern: Welche Handgriffe müssen bei Maurern sitzen? (Foto: slw)
Fügen: Fröhlich-Schule | … Tischlerin, Elektrikerin oder doch lieber Installateurin? Junge Menschen haben heute zahlreiche Wahlmöglichkeiten, in welchem Beruf sie später arbeiten möchten. Bei vielen der über 200 Lehrberufe, die in Österreich angeboten werden, haben die meisten Jugendlichen nur eine sehr grobe Vorstellung davon, welche Herausforderungen darin Tag für Tag schlummern.

Selbst ausprobieren, mit welchen Handgriffen typische Arbeitsanforderungen im Lehrberuf gelöst werden – das konnten die 3. und 4. Klasse Hauptschule der Fügener Fröhlich-Schule vor kurzem beim jährlichen Berufsfestival der Tiroler Wirtschaftskammer. In der Festhalle Schlitters haben die Schülerinnen und Schüler regionale Lehrbetriebe kennengelernt und sich gleich vor Ort ihr Talent als Tischler, Installateur, Mechaniker oder Elektriker unter Beweis gestellt. Erste Erfahrungen konnten die Jugendlichen auch im Hotel- und Gastgewerbe, im Bankwesen, im Sportfachhandel oder in einem KFZ-Betrieb sammeln.

„Das Berufsfestival ist seit Jahren eine gelungene Veranstaltung, die jungen Menschen die Möglichkeit gibt, Berufe auch ‚anzufassen‘ und damit vielleicht auch Tätigkeitsbereiche für sich zu entdecken, die man gar nicht in die engere Wahl gezogen hat“, ist sich Mario Pfister, Lehrer in der Fröhlich-Schule, sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.