07.07.2016, 11:06 Uhr

Verkauf der Anteile der Spieljochbahn biegt in die Zielgerade und Ankauf eines Gemeindetraktors

Fügen: Gemeindeamt | In der Sitzung des Fügener Gemeinderates am 6. Juli 2016 hatte sich das Dorfparlament mit insgesamt 11 auf der Tagesordnung stehenden Angelegenheiten zu befassen. Nach Begrüßung der Mandatare durch den Bürgermeister, der Genehmigung des Sitzungsprotokolles vom 29.Juni 2016 und einem kurzen Überblick über eine durchgeführte Sitzung des Überprüfungsausschusses durch Gemeinderätin Mag Viktoria Opbacher in Bezug auf die laufende Gebarung der Gemeindefinanzen, berieten die Mandatare über ein Budget zur Dorfgestaltung und Dorfentwicklung in den kommenden Monaten, wobei Gemeindevorstand Roland Unterlercher nach erfolgter Besichtigung diverser Ortsteile den Gemeinderat ersuchte, für diverse Verschönerungs-und Verbesserungsarbeiten einen Betrag von 20.000.- €uro zu genehmigen. Dieses Budget wurde einstimmig genehmigt.

Unter Tagesordnungspunkt 6 wurde über den Ankauf eines neuen Gemeindetraktors diskutiert. Es lagen drei Angebote von den Firmen Huber KG aus Kundl, dem Lagerhaus Schlitters und der Firma Farmer aus Pfunds vor, wobei nach Befragung der Bauhofmitarbeiter ein Traktor der Marke Fendt von der Fa Huber KG als das beste Kommunalfahrzeug eingestuft und der einstimmige Beschluss gefasst wurde, diesen um 90.000.- €uro anzukaufen.

Durch den Gemeinderat einstimmig genehmigt wurde auch die Bildung einer finanziellen Rücklage aus dem laufenden Budget über 300.000.- €uro. Das Geld solle vor allem zur Sanierung des Haidachbaches, des Vorplatzes des Fügener Schlosses, sowie für Straßenbaumaßnahmen an den so genannten „Ortnergründen“ herangezogen werden können.

Die LWL Kabelverlegung und Auftragsvergabe zum Anschluss für das schnelle Internet wurde einstimmig an die Firma CC-K.E.M. in Landeck als Bestbieterin um 85.173,61 Euro vergeben.Vorerst werden Anschlüsse an der Hochfügener Straße in Richtung zur Spieljochbahn mit Seitensträngen zu den do Hotels und Privathäusern hergestellt werden.

Unter Tagesordnungspunkt 10 wurde sodann von den GemeinderätenInnen über den babsichtigten Verkauf der Anteile der Gemeinde Fügen an der Spieljochbahn diskutiert und es scheint seit heute fix zu sein, dass der nächste Eigentümer der Fügen Bergbahn GmbH aller Voraussicht nach Heinz Schultz heißen wird. Heinz Schultz hat bereits mehrmals sein öffentliches Interesse an der Spieljochbahn bekundet - das Bezirksblatt Schwaz hat dazu erstmals berichtet - und es wird nunmehr intensiv darüber mit dem Interessenten verhandelt werden. Die Anwaltskanzlei Greiter-Pegger-Kofler als Vetreter der Gemeinde Fügen (Mehrheitsanteilseigner mit 51,9 %) aus Innsbruck wird sich in allernächster Zukunft intensiv mit dem Thema befassen, wobei die in diversen Medien genannte Angebotssumme noch leicht nach oben angehoben werden dürfte. Es ist da von einer Ablösesumme an die Gemeinde Fügen von 3,5 Mio €uro die Rede und die Erste Ferienregion, bzw der TVB Fügen soll 2 Mio €uro für seine Anteile bekommen. Laut Bgm Mainusch sei geplant, 1 % Anteil zumindest in Gemeindebesitz zu halten, um sicherzustellen, dass bei einer zukünftigen Entwicklung auch noch Einschau (Teilnahme an der Generalversammlung) in diverse Vorgänge gehalten werden könne. Dazu hat u.a. auch das in Fügen angesiedelte Blog Forum https://fuegenblog.wordpress.com in der heutigen Ausgabe berichtet

Die Spieljochbahn sei in ihrer derzeitigen Form mit den zu Buche schlagenden Verbindlichkeiten kaufmännisch und wirtschaftlich nicht mehr in der Lage, den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten, meinte Bürgermeister Mainusch und verwies auf ein diesbezüglich eingeholtes Gutachten. Am 20. Juli 2016 werde es noch zu einer öffentlichen Bürgerversammlung in Fügen kommen. Am 27. Juli 2016 soll dann endgültig im Gemeinderat der Vertrag über den Verkauf der Anteile an der Spieljochbahn besiegelt werden. Auch im TVB Fügen wird es am 27. Juli noch eine außerordentliche Vollversammlung zu diesem Thema geben, wobei gesagt werden muss, dass die Entscheidung darüber den gewählten Mandataren von TVB und Gemeinde vorbehalten bleibt und es darüber hinaus auch die eine oder andere kritische Stimme gegeben hat. Dennoch kann mit einer deutlichen Grundstimmung für einen Verkauf der Spieljochbahn gerechnet werden, was u.a. auch bei der Gemeinderatsitzung am 6.Juli 2016 zum Ausdruck kam.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.