15.06.2016, 11:49 Uhr

Auf dem Weg zum Radprofi

WEERBERG (fh). Der 20-jährige Michael Sprenger vom Weerberg ist auf dem besten Weg zum Radprofi. Seid kurzem tritt er für das polnische Radteam UCI Continental (Viva Tech Fuji) in die Pedale und ist europaweit unterwegs. Angefangen hat alles vor ca. 8 Jahren bei einer Nachwuchsaktion des Radteam Tirol im vergangenen Jänner bekam der Athlet ein Angebot das ihm den Weg für eine Profikarriere ermögliche soll. "Ich fahre derzeit immer wieder nach Polen um dort an Rennen teilzunehmen und möchte mich durch meine Leistungen nach oben arbeiten. Derzeit mache ich auf dem Rad im Jahr ca. 20.000 bis 25.000 Kilometer", lässt Sprenge wissen.

Steiniger Weg

Die Entscheidung für eine Profikarriere war für den jungen Sportler keine einfache denn der Weg zum Radprofi ist ebenso lang wie beschwerlich und mit vielen Entbehrungen verbunden. Eine Faustregel besagt, dass man ca. 8 Jahre Zeit braucht um Profi zu werden. "Ich habe dafür nur drei Jahre Zeit aber ich gebe alles um mein Ziel zu erreichen", so Sprenger. Er hat einen fixen Vertrag mit seinem Team und fährt derzeit in der dritthöchsten Liga weltweit. Auf diesem Niveau stehen Dopingkontrollen bereits an der Tagesordnung und die sogenannte NADA (Nationale Anti-Doping Agentur Austria) ist Michael Sprenger nicht unbekannt. Erst kürzlich war Sprenger wieder in Polen bei einem Rennen unterwegs und konnte gute Erfolge verzeichnen. Die Rennsaison ist jedenfalls voll im Gange und man wird bestimmt bald wieder etwas von dem angehenden Radprofi hören.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.