16.08.2016, 20:20 Uhr

Kuriose Hürde ins Finale

Jennifer Wenth von der SVS bleibt im Rennen (Foto: Werner Schrittwieser)

SVS-Läuferin Jennifer Wenth darf trotz nicht erreichtem Zeitlimit erneut in Rio auftreten.

Der Zusammenstoß zweier Läuferinnen beim 5000-Meter-Lauf vor ihr brachte SVS-Leichtathletin Jennifer Wenth in Rio derart außer Tritt, dass sie trotz nicht erreichter Zeit am Freitag dennoch im Finale starten darf. "„Das war eine kurze Schrecksekunde. Ich habe mich schon liegen sehen. Ich musste auf die Seite, und sobald fünf Meter da sind, ist es utopisch. Vor allem sind sie auch schneller geworden. Wenn du so weit weg bist, dann rennst halt den Stiefel runter, aber du kommst halt nie wieder ran", erklärte die Schwechater Sportlerin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.