18.03.2016, 00:00 Uhr

Parkplatz mit Löchern

Robert Kratky am Parkplatz in der Mühlsangergasse 3. Bei Regen ist es kaum möglich, sich keine nassen Füße zu holen.

Seit 20 Jahren versuchen die Anrainer vergeblich, ihren Parkplatz sanieren zu lassen. Tiefe Löcher machen den Grund in der Mühlsangergasse zum Abenteuerspielplatz.

Bei Regen empfiehlt es sich, Gummistiefel zu tragen. Denn es ist schwer möglich, den tiefen Lacken auszuweichen.

"Die wenigen Stellplätze, wo es keine Löcher gibt, sind meistens schon besetzt. Auf den anderen geht es nicht, aus dem Auto auszusteigen, ohne dass die Füße nass werden" ärgert sich Rudolf Kratky. Er bewohnt mit seiner Frau eine Eigentumswohnung in der Mühlsangergasse 3.

"Seit 20 Jahren versuchen wir, dass der Parkplatz saniert wird, seit 20 Jahren sagt die Hausverwaltung, dass das nicht möglich ist. Ich hab mir schon überlegt, selbst Schotter zu holen, und die Löcher zuzuschütten. Denn die Löcher werden immer größer und tiefer. Aber wie komme ich dazu?", so Kratky.

Der Pensionist erzählt, dass der Parkplatz vor dem Haus aufgeteilt ist: "Eine Hälfte hat jemand verkauft, der die Plätze vermietet. Die sind auch in Ordnung. Die andere Hälfte gehört der Gemeinde Wien. Die hat uns den Platz zum Parken zur Verfügung gestellt, aber darum kümmern müssen wir uns selber. Wir, die Eigentümer haben schon überlegt, das Stück gemeinsam zu kaufen, um das Problem endlich zu lösen. Aber anscheinend ist jemand dagegen und verhindert den Kauf", so Kratky.

Lösung in Sicht

Oliver Schwab von der Hausverwaltung Hirschler und Partner hat gute Neuigkeiten: "Ich werde mir im März Kostenvoranschläge einholen. Ich rechne damit, dass im April dann die Löcher am Parkplatz aufgefüllt werden. Aufgrund der Witterung war das nicht vorher möglich", so Schwab auf bz-Nachfrage.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.