08.07.2016, 00:00 Uhr

Simmering: Eine Arche für die Pfadis

Die Pfadfinder der Gruppe 73 suchen eine neue Heimat für ihre Mitglieder. (Foto: Pfadfindergruppe 73)

Weil das Gemeindezentrum Arche der Evangelischen Kirche verkauft wurde, sucht die Pfadfindergruppe 73 ein neues Zuhause. Nur noch bis Dezember können sie in den Räumen in der Svetelskystraße bleiben.

"Zwei Zentren sind zu viel für die Evangelische Gemeinde in Simmering, die nur knapp über 2.000 Seelen beherbergt", so Pfarrer Sepp Lagger, "Und so mussten wir das eine, die Arche in der Svetelskystraße, verkaufen."

Der langjährige Pfarrer geht nach seinem Urlaub in Pension. "Wir hätten die Arche in spätestens fünf Jahren aufgeben müssen. Ich wollte es aber noch vor meiner Pensionierung abschließen. Auf einen alten Mann hört man eher auf eine junge Frau", lacht Lagger und spielt damit auf seine Nachfolgerin Maria Katharina Moser an. Einziger Standort bleibt dann die Braunhubergasse 20.

Gekauft hat das Gemeindezentrum Arche die Rumänische Baptistengemeinde Wien. "Es freut mich, dass die Gemeinde den Kindergarten weiterführt und somit das Personal behalten wird. Einige Mitarbeiterinnen stehen vor der Pension und hätten sicher Schwieigkeiten, etwas Neues zu finden", so der 65-Jährige. Die Pfadfinder der Gruppe 73 hatten weniger Glück. Sie müssen bis Weihnachten ausziehen.

Suche nach neuer Arche

"Wir suchen jetzt eine neue Arche für unsere 60 Mitglieder", so Helmut Krönigsberger, Elternratsobmann der Pfadfindergruppe 73.

"Seit etwa acht Jahren haben wir im Gemeindezentrum des evangelischen Gemeindezentrums eine Heimat gefunden, zuerst nur fürs Lager, dann auch für uns. Als Nonprofit-Gemeinschaft ist es schwierig für uns, etwas kostengünstiges zu finden", so Krönigsberger. Denn finanziell ist die Evangelische Kirche laut Pfarrer Lagger den Pfadfindern mit der Miete sehr entgegengekommen.

Laut Krönigsberger laufen bereits Gespräche, Hoffnungen setzen die Pfadfinder unter anderem auf die Pfarre Kaiserebersdorf: "Es gab schon Gespräche mit anderen Pfarren, aber da waren die Räumlichkeiten zu klein."

Gesucht werden Örtlichkeiten mit 150 bis 200 Quadratmetern zu günstigen Konditionen. "Schade, dass das Gemeindezentrum verkauft wurde, wir haben immer gut mit Pfarrer Lagger und der Evangelischen Kirche zusammengearbeitet", so Krönigsberger. Wer Räumlichkeiten zur Verfügung stellen kann, meldet sich einfach bei den Pfadfindern Gruppe 73 oder schickt eine E-Mail.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.