25.04.2016, 11:03 Uhr

Musik verbindet

Zwei Klienten der Lebenshilfe Kärnten durften die Bürgermusik Millstatt bei der Probe nicht nur besuchen, sondern das Orchester auch an der Trommel begleiten.

Die Bürgermusik Millstatt bekam am vergangenen Freitag besonderen Besuch zum Probeabend. Während der Probenarbeit für das bevorstehende Frühjahrskonzert, durften zwei Klienten der Lebenshilfe Spittal/ Drau die Probe besuchen. Die beiden Männer mit geistiger Behinderung profilierten durch ihre Musikalität. Bei der Probe durften sie nicht nur zusehen, sondern das Orchester auch musikalisch an der Trommel begleiten. Als Dankeschön bekamen sie von Obmann Karl Söllnbauer und Kapellmeister Stefan Hofer CDs überreicht, die sie in Zukunft an dieses Erlebnis erinnern werden.

Philipp Belschner, selbst Musiker und Medienreferent der Bürgermusik Millstatt, hat den Besuch ermöglicht. Im Rahmen seiner Ausbildung zum Diplomsozialbetreuer für Menschen mit Behinderung, hat er ein musikalisches und integratives Fachprojekt durchgeführt. Die Klienten haben eine Woche lang täglich mit ihm geübt, Marschmusik an der Trommel zu begleiten. Als Belohnung für ihre fleißige Probenarbeit wurden die beiden zur Probe eingeladen. Integration ist bei der Arbeit mit beeinträchtigten Menschen heute ein wichtiger Bestandteil. Mit dem Probenbesuch fand das Fachprojekt einen gelungenen Abschluss.
Philipp Belschner: „Es war besonders schön für mich zu sehen, wie viel Freude meine MusikkollegInnen mit den beiden Besuchern hatten. Das zeigt mir, dass gerade auf musikalischer Ebene Integration sehr gut funktionieren kann.“

Auf diesem Weg möchte sich Philipp Belschner noch einmal herzlich für die gute Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Spittal und der Bürgermusik Millstatt bedanken, und die Leserinnen und Leser zum Frühjahrskonzert der Bürgermusik Millstatt am 6. Mai um 20 Uhr ins Kongresshaus Millstatt einladen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.