30.07.2016, 22:49 Uhr

Beim 5. Downhill Rennen rasant durch den Wald

Spektakuäre Sprünge sorgen, auch beim Zuseher, für Nervenkitzel
MILLSTATT. Wagemutig stürzten sich beim fünften Downhill Rennen in der Ortschaft Schwaigerschaft die Mountainbiker aus Österreich, Deutschland und Slowenien durch unwegsames Waldgelände. Sie meisterten auf der 2,3 Kilometer langen Strecke Steine und Schlamm, (über-) standen spektakuläre Sprünge und erreichten Spitzengeschwindigkeiten bis zu 60 km/h, bevor sie nach 750 Höhenmetern im rettenden Oval der Zielankunft vom Radl steigen konnten. Von mehr als 70 gestarteten Sportlern kamen letztlich 52 in die Wertung.

Hauptorganisator Stefan Müller vom veranstaltenden Mountainbike-Team "Vertical Racing", der auch im Gelände zusammen mit Andreas Friedrich die zahllosen Zuseher über die jeweils vorbeiflitzenden Radler informierte, während Werner Hopfgartner im Zieleinlauf das Mikrofon dominierte, nahm am Schluss auch die Siegerehrung vor. Die Tagesbestzeit von 3:24,42 Minuten schaffte der aktuelle österreichische Meister Manuel Gruber, gefolgt von Siegi Zellner und Peter Mihalkovits. In der Juniorenklasse (bis 18 Jahre) siegte Sebastian Pirker vor Gabriel Wibner, Nico Ofner und Lokalmatador Johannes Pirker-Frühauf. In der Masters-Klasse (über 30) gewann Robert Kainz vor Martin Walder und Erwin Aydin.

Neben den Zweiradfahrern bewältigten - ausserhalb der Konkurrenz - auf dem Einrad auch Anna Hecher und Julia Jank den steinigen Parcours. Die Treßdorferin und Rattendorferin wurden jüngst bei den Staatsmeisterschaften Zweite und Vierte in ihrer Klasse. 75 freiwillige Helfer waren im Einsatz. Für die Streckenführung war Martin Walder zuständig. Die Zeitmessung nahm wieder der Skiclub Kolbnitz-Reißeck mit Chefkampfrichter Günter Holzfeind vor. Leiter des 22-köpfigen Teams der Bergrettung Spittal war Michael Unterlerchner. Die Helfer waren bei einem Schlüsselbeinbruch und mehreren Gehirnerschütterungen im Einsatz.

Bürgermeister Johann Schuster, der neben seinem ersten Stellvertreter Albert Burgstaller und Hotelier Marcel Collaud den Siegern gratulierte, beglückwünschte die Müller-Crew mit den Worten: "Dies ist genau die Veranstaltung, die wir in unserem ruhigen, etwas verschlafenen Ort brauchen." Folgerichtig schloss sich "Techno am See" mit Kristof Grandits und DJ Thomas Morgenfurt "Tom White" an, das nach Einbruch der Dunkelheit wiederum von einem kräftigen Gewitter heimgesucht wurde.
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.