22.05.2016, 10:20 Uhr

"Fiori di Primavera" mit barocken Klängen

Internationales Ensemble: Shen-Ju Chang, Anna Kiskachi, Motoko Hosaka und Manuela Mitterer (v.li.)
SPITTAL. Einen bunten musikalischen Strauß mit barocken Klängen erlebte die Stadtpfarrkirche. Unter "Fiori di Primavera" (Frühlingsblumen) gaben Manuela Mitterer (Blockflöte), Motoko Hosaka (Barockvioline), Shen-Ju Chang (Viola da Gamba) und Anna Kiskachi (Cembalo) ein außergewöhnliches Konzert, wie es nur noch selten in musikalischen Hochburgen zu hören ist. Die vier jungen Musikerinnen aus Radenthein, Japan, Taiwan und Russland, die in dieser Zusammensetzung erstmals auftraten, spielten Werke von Girolamo Frescobaldi, Giovanni Bassano, Giovanni Battista Fontana, Johann Heinrich Schmelzer, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann, Nicola Porpora und Domenico Scarletti.

So einzigartig das florale Klangerlebnis auch war, so enttäuschend war die Besucherresonanz. Im Kirchenschiff verloren sich nur 15 Zuhörer, unter ihnen Stadtpfarrer Ernst Windbichler, Manuelas frühere Musikprofessorin Elvira Mimura aus Pörtschach sowie die Eltern Cristina und Erich Mitterer.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.