02.05.2016, 09:34 Uhr

In Gedenken an Otto Bünker

Bernhard Wolfsgruber, Martin Müller, Richard Pertl, Michael Bünker, Manfred Sauer, Sepp Ortner und Hans Mosser (Foto: Pleschberger)

Singkreis Porcia und Singgemeinschaft Döbriach umrahmten Abend im Spittl.

SPITTAL. Im bis auf den letzten Platz gefüllten Spittl wurde dem Oberkärntner Dichter Otto Bünker aus Anlass seines 100. Geburtstages gedacht.

Evangelischer Pfarrer

Die Idee, den Dichter in Spittal zu ehren, hatte Professor Hellmuth Drewes, war Otto Bünker doch evangelischer Pfarrer unter anderen in den Oberkärntner Gemeinden Radenthein und Trebesing, bevor er seinen Lebensabend in Seeboden verbrachte und in Unterhaus begraben wurde. Das alles und mehr erfuhr man am Abend durch die Präsentation der Lebenswege von Otto Bünker, die Willi Pleschberger für das Publikum zusammengestellt hatte und welche mit vielen Fotos aus dem Privatbereich der Familie Bünker und einigen Tonbeispielen bereichert wurde.

Musikalische Umrahmung

Die Singgemeinschaft Döbriach und der Singkreis Porcia zeichneten für das musikalische Programm verantwortlich, Hans Mosser war der Moderator, der auch aus den Gedichten und Prosatexten des Dichters las und auch den Liedschöpfer Sepp Ortner zu der Zusammenarbeit mit Bünker auf der Bühne interviewte.
Ein gerührter Bischof Michael Bünker dankte am Ende den Akteuren und Chorleitern Bernhard Wolfsgruber und Richard Pertl für die besondere Art und Weise, wie sein Vater an diesem Abend präsentiert wurde..

Anwesend waren der Superintendent Manfred Sauer, der Leiter der evangelischen Akademie, Pfarrer Martin Müller, die Spittaler Pfarrer beider Konfessionen Oliver Prieschl und Ernst Windbichler, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landtagsabgeordneter Ferdinand Hueter und die Musik-Professoren Sepp Ortner, Hellmuth Drewes, Dieter Fleiss und Reinhard Kühr.
Der Abend klang mit dem gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Lied „Gelbe Roasn“ stimmungsvoll aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.