09.10.2016, 22:52 Uhr

Katschberger Vogelscheuchen halten Winterschlaf

Karl Naschenweng, Bund der Heimat und Trachtenvereine Kärnten Gottfried Krabath, Schischule Herwig Drießler, Landjugendobmann von Kärnten Angelika Stranner, 1. Preis Tamara Tripp, 1. Preis Markus Eder. 2. Preis Christoph Hofmayer, Stamperl-Hausbrauerei Edith Lindner, 1. Preis Ingrid Del Fabro, 3. Preis

Mit Beginn der Erntesaison geht auch die Ära der Vogelscheuchen für das heurige Jahr am Katschberg zu Ende.

KATSCHBERG. Zum Vogelscheuchen-Kehraus im Rahmen der Veranstaltungsreihe hoamART wurden von einer Fachjury unter der Leitung vom Karl Naschenweng, Landesobmann vom Bund der Heimat und Trachtenvereine Kärntnens und Landjugend Landesobmann Herwig Drießler und Landjugendobfrau von Spittal, Maria Burgstaller sowie Woche-Marketing-Lady Sandra Kerschbaumer im Stamperl am Katschberg die besten und grauslichsten Vogelscheuchen gekürt.

Buntes Rahmenprogramm

Der 1. Preis ging an Angelika Stranner und Tamara Tripp mit dem Brautpaarle Brunhilde und Jakob, den 2. Rang holten sich ganz knapp Markus Eder und Edith Lindner mit der Vogelscheuche Maxx und der Harley und der 3. Platz ging an Ingrid und Herbert Delfabro mit Blondi. Die Siegerehrung nahmen Katsch-Beer Brauwirt Christoph Hofmayer und Schischulbesitzer Gottfried Krabath vor. Für das Rahmenprogramm sorgten die Rennweger Landjugend mit ihren Schuhplattler-Vorführungen und die Ziehamonikerspieler Chrysanth Moser und Johannes Rohrer.

Die Tradition der Vogelscheuchen-Wettbewerbe wird am Katschberg weiterhin hochgehalten und nächstes Jahr sind auch mit Trachtenvogelscheuchen aus dem Alpen Adria Raum zu rechnen. Die Vorbereitungen dafür laufen schon, denn so wird Brauch der Vogelscheuchen nicht aussterben, verspricht Christoph Hofmayer.

Fotos: Robert Aigner/netcontact.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.