12.05.2016, 15:57 Uhr

Alpenverein Spittal zog Jahresbilanz

Hans Aman und Arnold Riebenbauer ehrten Harald Angerer für seine 40-jährige Mitgliedschaft (Foto: ÖAV Spittal)

Größter Verein im Bezirk hat über 4.000 Mitglieder.

SPITTAL. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Alpenvereins Spittal im Hotel Postwirt in Seeboden konnte Obmann Arnold Riebenbauer wiederum auf ein mehr als erfreuliches Jahr 2015 zurückblicken. Mit nunmehr weit über 4.000 Mitgliedern ist der AV-Spittal der weitaus größte Verein in Spittal und auch im Bezirk.

Großes Angebot

Vielfältige Angebote laden Kinder und Jugendliche zu aktiver Freizeitgestaltung ein.
Daher ist auch jedes vierte Mitglied jünger als 25 Jahre. Regelmäßige Aus- und Fortbildungskurse sorgen ebenso wie alpine Beratung für größtmögliche Sicherheit am Berg. Dem gleichen Ziel dienen die Instandhaltung des über 200 Kilometer betragenden alpinen Wegenetz sowie der drei Schutzhütten.

Impulse für Naturschutz

Der Alpenverein setzt auch wichtige Impulse im Bereich des Naturschutzes – (Nationalpark Hohe Tauern, Biosphärenpark, Kleinfragant, Wildruhezonen, Eisklettern - um nur einige zu nennen. Über 5.000 Teilnehmer waren begeistert mit unseren ehrenamtlichen Alpin- und Seniorengruppen unterwegs.

33 Ehrungen für über 50 Jahre

Wie sehr diese umfassende Arbeit des Alpenvereins geschätzt wird, kann auch daran abgelesen werden, dass kürzlich österreichweit das 500.000ste Mitglied begrüßt werden konnte, in Kärnten die „Traumzahl 40.000“ rasch näher rückt, und die Sektion Spittal/ Drau ein erfreuliches Beispiel dafür ist, wie viele Menschen dieser Bergsteigerfamilie ein Leben lang verbunden bleiben. So konnten diesmal 33 Bergfreunde für über 50-jährige Mitgliedschaft bedankt werden, darunter Ewald Hasch für 75 Jahre Mitglied.

Zwei verdienstvolle Persönlichkeiten

"Ein Höhepunkt des Abends war darüber hinaus aber zweifellos die Ehrung von zwei Persönlichkeiten unserer Sektion für ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz:
Harald Angerer hat seit nunmehr 40 Jahren Generationen junger Menschen den Weg in die Welt der Berge und ihre erhabene Schönheit vermittelt", so Riebenbauer.
Herwig Gräbner leitete zunächst zehn Jahre die Jugendarbeit und danach 21 Jahre die Sektion als deren Vorsitzender. "In diese Zeit fallen die umfassende Erweiterung der Angebote, die Gründung der meisten Ortsgruppen, die Einrichtung des 'Basislagers AV-Kanzlei', die Gründung der Sektionszeitschrift, aber auch der Kampf um die Nockberge, die Kärntner Gletscher, die Kleinfragant, Raggaschlucht und weitere Naturjuwele", so Riebenbauer. In den anschließenden Jahren als ÖAV-Landesobmann erreichte er u.a. die Schaffung des Unesco-Biosphärenparks Nockberge und die Gründung des Dachverbandes aller alpinen Vereine Kärntens, deren Vorsitzender er bis heute ist und die nunmehr - österreichweit einzigartig - in allen Fragen von gemeinsamem Interesse mit einer Zunge reden (alpine Wege und Hütten, Naturschutz, Jugend …).

Als Ehrenobmann ausgezeichnet

"Für diese seine jahrzehntelangen Verdienste und seinen ungebrochen hohen Einsatz zum Wohle der Sektion, aber auch der Allgemeinheit wurden Gräbner die Urkunde zur Ernennung zum Ehrenobmann und ein kleines Geschenk überreicht", sagt der Obmann.
Umrahmt wurde das Programm mit stimmungsvollen Liedern des mit Begeisterung und viel Applaus bedachten Chores der Klasse 1A der Neuen Musikmittelschule Seeboden unter der Leitung von Regina Pleschberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.