15.08.2016, 19:27 Uhr

Archäologische Grabung am Burgbichl in Irschen 2016 abgeschlossen.

Über 1.500 Jahre schlummerte auf dem Berg hinter mir ein Geheimnis.
Spittal an der Drau: Spittal an der Drau | 1.500 Jahre ist schon ein sehr langer Zeitraum! So lange bedurfte es nämlich um eine antike Bergsiedlung aus dem 4. Jahrhundert südlich von Irschen aus einem Dornröschenschlaf zu wecken!

Dem unscheinbaren, bewaldeten Hügel schenkte Niemand auch nur das geringste Interesse! Vielleicht betrat Ihn ein Förster oder Jäger mal hie und da? Aber halt, da war noch der Hobby-Archäologe Ing. Dietmar Simoner aus Irschen! Er stellte die These auf, dass die Römerstraße nicht über den Gailberg nach Oberdrauburg verlief sondern oberhalb der kleinen Ortschaft Pflügen nach Irschen führte was Ihm aber nur Spott einbrachte! Immer wieder schrieb Er an alle möglichen Stellen, bekam in den meisten Fällen aber nicht einmal eine Antwort! Trotzdem gab Er nicht auf und dann interessierte sich endlich doch der Innsbrucker Archäologe Prof.Dr. Gerald Grabherr.
Mit Archäologie Studenten begann Er zu graben und stieß nach wenigen Tagen auf die antike Bergsiedung!

Da ich mit Simoner seit Jahrzehnten befreundet bin und auch immer seinen Vermutungen Glauben schenkte, hatte ich Gelegenheit mit Ihm gemeinsam diesen Erfolg zu genießen.
Jetzt wird man wohl einige Geschichtsbücher umschreiben müssen was manchen Historiker eher ungelegen kommt?

P.S. Am Fuße der nun entdeckten antiken Siedlung stand mein Geburtshaus!
2
2
2
1
2
2
1
2
2
2
2
2
2
2
1
1
1
1
1
1
2
2
2
2
3
2
3
3
3
2
2
3
3
3
2
2
2
2
2
3
2
2
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
15.657
Kurt Dvoran aus Schwechat | 15.08.2016 | 19:52   Melden
16.982
Petra Maldet aus Neunkirchen | 15.08.2016 | 20:41   Melden
1.060
Siggi GELHAUSEN aus Osttirol | 16.08.2016 | 17:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.