11.07.2016, 09:55 Uhr

Chor aus Lettland ist großer Gewinner

Kunstlied Platz 1: Lettland (Foto: KK/Pleschberger)

Webern Kammerchor aus Wien punktete ebenfalls bei 53. Internationalen Chorbewerb.

SPITTAL (ven). Der Chor aus Riga in Lettland – Emila Darzina jauktais koris - ist neben dem Österreichischen Webern Kammerchor aus Wien der große Gewinner beim 53. Internationalen Chorwettbewerb in Spittal an der Drau, der im Schloss Porcia über die Bühne ging.

Chor aus Riga punktete

Den Vorsitz der Jury hatte Herbert Böck inne. Waren die Letten im Volksliedbewerb noch ausgezeichnete Zweite, siegten sie im Kunstliedbewerb durch perfekte Klangbalance, großartige dynamische Bandbreite und ausgezeichnete Intonation. Die Folge ist der Preis der Kategorie A, auch der Preis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes, also den Günther Mittergradnegger Preis 2016.

"Hervorragendes Können"

Platz 2 ging beim Kunstliedbewerb an den Webern Kammerchor der Universität Wien unter Alois Glasner, der am Freitag den Volksliedbewerb gewonnen hatte. Ihm und seinen Chor attestiert die Jury hervorragendes stimmliches und gestalterisches Können.
Mit 90 Punkten ging der dritte Platz an den Chor aus Slowenien (Komorni Zbor Dekor) und seinem Dirigenten Sebastjan Vrhovnik. "Der Chor bestach mit vollem Klang und hoher Geschmeidigkeit", so die Jury.

Exotische Trachten

Für die Augen der Betrachter waren beim diesjährigen Chorwettbewerb vor allem die Chöre aus Südamerika (Kolumbien) und Asien (Indonesien) ein Genuss, die mit Ihren Trachten und tänzerischen Einlagen die große Anzahl der Besucher dieses einmaligen Chorfestivals in Spittal beeindruckten.
Der neue künstlerische Leiter – Bernhard Wolfsgruber – zeigt sich sehr zufrieden mit der Leistung der Chöre und dem reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.