08.10.2016, 11:16 Uhr

Doppeljubiläum des Jägerbataillons 26

Militärkommandant Walter Gitschthaler zwischen Reinhart Rohr und Gerhard Pirih
SPITTAL. Unter reger Teilnahme der Bevölkerung hat das Hochgebirgs-Jägerbataillon 26 von Bataillonskommandeur Rudolf Kury sein 60. Jubiläum und zugleich die im gemeinsamen Kosovo-Einsatz vor zehn Jahren erfolgte Partnerschaft mit dem im bayerischen Bischofswiesen stationierten Gebirgsjägerbataillon 232 von Kommandeur Michael Bender auf dem Burgplatz gefeiert. Außerdem verbschiedeten die Spittaler das bisher mit ihnen verknüpfte Flugabwehrbataillon Tamsweg, das nunmehr als Jägerbataillon der Befehlsgewalt Salzburg untersteht. Schließlich wurde im Beisein des Kärntner Militärkommandanten Walter Gitschthaler darauf verwiesen, dass das bis dato der 6. Jägerbrigade zugeordnete Hochgebirgs-Jägerbataillon 26 seit 1. Oktober dem Militärkommando des Landes untersteht.

Unter der musikalischen Begleitung der von Christoph Vierbach geleiteten Kärntner Gebirgsschützenkapelle und im Beisein von Bürgergarde, Goldhaubenfrauen und zahlreicher kommunaler Institutionen wie Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz sowie der Wirtschaftsverbände wohnten dem Festakt als Vertreter des Landeshauptmanns Peter Kaiser Landtagspräsident Reinhart Rohr, die Landtagsabgeordneten Ferdinand Hueter, Hartmut Prasch, Christoph Staudacher und Alfred Tiefnig, Bezirkshauptmann Klaus Brandner und seine Lungauer Amtskollegin Michaela Rohrmoser, Bürgermeister Gerhard Pirih und sein Tamsweger Amtskollege Georg Gappmayer bei.

Ansprachen hielten neben Gitschthaler und Kury auch der stellvertretende Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 232, Martin Lachner, der am längsten amtierende Spittaler Kommandant Walter Steinwender (Dezember 1981 bis September 2000), Militärpfarrer Emmanuel Longin und Militärdekan Michael Matiasek. Zugegen waren auch der Kommandant der 6. Jägerbrigade, Peter Grünwald, und Kurys Vorgänger Erhard Eder.

Ein Garnisonsfest, zu dem die Baldramsdorfer Bergvagabunden unter der Leitung von Heinz Zaiser für die musikalische Stimmung sorgten, schloss sich in der Türkkaserne an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.