04.10.2016, 12:06 Uhr

Ein Neuer schwingt den Taktstock

Matej Dzido (vorne links) ist der neue Kapellmeister und musikalischer Leiter der Spittaler Stadtkapelle (Foto: KK)

Matej Dzido ist der neue Kapellmeister der Spittaler Stadtkapelle.

SPITTAL (ven). Die Stadtkapelle Spittal hat einen neuen musikalischen Leiter. Matej Dzido folgt damit Rudi Truskaller nach, der nach vier Jahren neue Wege einschlagen möchte. Er will auch im Programm neue Wege gehen.

Langjähriges Mitglied

Dzido studiert Klavier mit den Schwerpunkten Musiktheorie, Blasorchesterleitung und historische Tasteninstrumente. Er gründete und leitet das Ensemble Lyeson.
Sein Vater Ivan spielte bereits in der Stadtkapelle, als Kind war Matej sieben Jahre lang bei der Kapelle dabei. "Wir kennen uns ja schon lang", so Obmann Roland Palle. Dzido lebt und studiert derzeit in Salzburg, wird für die Proben aber immer nach Kärnten fahren. Ab Jänner will er mit den Proben starten, dann soll er auch nach der Generalversammlung offiziell im Amt bestätigt werden.

Beitrag zum Verein

"Wir haben auch bereits einige Stücke aus der Feder von Matej gespielt", so Palle zur WOCHE. "Es freut mich, wenn ich der Blasmusik und dem Verein etwas beitragen kann", so der Neo-Kapellmeister. Geprobt wird meistens samstags. Zuerst das Holz-Register, dann das Blech-Register, zum Schluss alle gemeinsam als gesamte Kapelle.

Spaß im Vordergrund

Für das Frühjahrskonzert soll nun Filmmusik das Thema sein. "Ich habe mich damit gut identifizieren können, da ich selbst auch Filmmusik schreibe. Nun habe ich ein Programm in der Stufe C zusammengestellt." Bisher spielte die Kapelle in der Stufe D, was nun an der Qualität nichts mindert, aber der untere Schwierigkeitsgrad ist für die Amateure besser spielbar. "Die Intensität des Probens war in den letzten Jahren an der Grenze", so Palle. Vorrangig soll es aber um den Spaß am Spielen und Musizieren gehen. "Man muss das spielen, was den Leuten liegt. Ich stehe vor 75 Musikern, und nicht 75 Musiker vor mir."

Chemie muss stimmen

Anfangs hat Dzido allen Musikern Zeit gegeben, ihre Wünsche einzubringen, was denn gerne gespielt werden würde. "Auf dieser Grundlage habe ich das Programm zusammengestellt." Nun gibt es zwölf Stücke - Fluch der Karibik, ein Blues Brothers Medley, Disney-Celebrations, Flashdance, Sister Act und so weiter. "Stücke, die einfach ins Ohr gehen und die Menschen gut unterhalten", erklärt der junge Kapellmeister. Musik sei nicht nur, etwas - möglichst schweres - zu spielen, sondern man müsse das Publikum erreichen. "Es interessiert das Publikum nicht, wie lange du am Takt 35 und 67 gearbeitet und geprobt hast, sondern es will unterhalten werden." 90 Prozent der Stücke hat er so gewählt, dass die Musiker diese auch ohne Probleme durchspielen können.
Die Proben will er professionell angehen: Zuerst werden die sogenannten "Register" (Instrumentengruppen) zerlegt, wenn die Stücke einigermaßen sitzen, werden sie zusammengelegt und man arbeitet an gemeinsamem Klang und Intonation.
"Für mich ist es wichtig, dass die Chemie stimmt", so Palle. "Das Menschliche muss passen, jeder ist ein wertvolles Mitglied", ergänzt Dzido.

Stadtkapelle Spittal

Obmann: Roland Palle seit 15 Jahren, ist seit 41 Jahren bei der Kapelle dabei (Klarinette, Saxophon, Bass)
Mitglieder: 75
Gibt es seit: 137 Jahren
Neuer Kapellmeister: Matej Dzido
Folgt auf: Rudi Truskaller nach vier Jahren
Highlights: Frühjahrskonzert
Ältestes Mitglied: Über 70 Jahre alt
Jüngstes Mitglied: Zwölf Jahre alt
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.